MachmalDruck
Foto: die „W8-Frauen“ übergeben einen „Scheck“ an Heidemarie Wieczorek-Zeul
Pünktlich vor Beginn des G8-Gipfels in Italien überreichen wir am 3. Juli 2009 gemeinsam mit den Toten Hosen und den „W8-Frauen“ aus armen Ländern einen „Scheck“ an Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul. © Mike Auerbach/Oxfam Deutschland
Foto: Campino im Interview mit Journalisten
Campino steht den Journalisten bei der Pressekonferenz am 3. Juli 2009 Rede und Antwort. © Mike Auerbach/Oxfam Deutschland
Foto: Armwrestling beim Berliner Open Air-Konzert der Toten Hosen
Fans machen Druck: Armwrestling beim Berliner Open Air-Konzert der Toten Hosen 2009. © Mike Auerbach/Oxfam Deutschland
Foto: Konzertbesucher der „Machmalauter“-Tour 2009
Mittendrin: Oxfam begleitete die „Machmalauter“-Tour der Toten Hosen 2008/09 und ist dadurch vielen Fans ein Begriff. © Mike Auerbach/Oxfam Deutschland
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

MachmalDruck

50.000 Unterschriften, 32 Konzerte, 500 Helfer/innen, 1 Band, 8 Frauen = 1 Riesenerfolg

Kurz vor Beginn des G8-Gipfels 2009 überreichten Die Toten Hosen gemeinsam mit
Oxfams W8-Botschafterinnen an die damalige Bundesministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul
50.000 Unterschriften gegen Armut. Diese waren zuvor von Oxfam und seinen Helfer/innen auf der Toten Hosen-Tour „Machmalauter" deutschlandweit gesammelt worden. "Wir wollen zeigen, dass die Mehrheit der Menschen hier die Probleme im eigenen Land sieht, aber die Not der anderen deshalb nicht vergisst", erklärte die Band.

Gemeinsam forderten die W8 und Die Toten Hosen die G8-Staaten auf, ihre Versprechen endlich wahr zu machen und die Entwicklungshilfe um jährliche 2,7 Milliarden Euro zu erhöhen - trotz und wegen der globalen Finanzkrise, die in armen Ländern besonders Gesundheits- und Bildungssysteme gefährdet.

Neben den Toten Hosen mobilisierten wir 2009 auch Fans von Coldplay, Travis, den Editors und Maxïmo Park für unsere Arbeit.