Oxfam Shop Hannover
Drei fröhliche Clowns geben ihre Spende im Shop ab
Spenden-Abgabe im Oxfam Shop! © Oxfam Deutschland
Prof. Martina Glomb zeigt upgecyelte Kleidung
Prof. Martina Glomb: Upcyceln, DER Trend! © Oxfam Deutschland
Fotos von verschiedenen Oxfam Shops wurden im Schaufenster ausgestellt
Das Jubiläums-Schaufenster präsentierte sich ganz in grün © Oxfam Deutschland
Zwei Mitarbeiterinnen kassieren, was das Zeug hält...
Das Kassenteam voll im Einsatz! © Oxfam Deutschland
Aquamarin und Brillianten zu Brosche und Ohrschmuck verarbeitet
Edle Steine, in Gold gefaßt © Oxfam Deutschland
Kunden warten vor der Eingangstür auf die Wiedereröffnung
Endlich wieder shoppen bei Oxfam! © Oxfam Deutschland
auch das Team freut sich, dass die Renovierung beendet ist
Das Shop-Team in seinem neuen alten Shop © Oxfam Deutschland
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Oxfam Shop Hannover

Adresse:

Karmarschstr. 38
30159 Hannover

Kontakt:
Tel: 
0511 - 123 48 27
Fax: 
0511 - 123 48 64
Öffnungszeiten:

Mo – Fr: 10.00 – 19.00 Uhr
Sa: 10.00 – 15.00 Uhr

Gruppen:
4 Juni 2015

Kampagnen-Aktionstag „Kohle kostet Leben!“ am 04. Juni im Oxfam Shop Hannover

© Petra Herrmann / Oxfam Deutschland

Am Donnerstag, den 04. Juni lud der Oxfam Shop Hannover ein, sich über die Kampagne „Kohle kostet Leben!“ zu informieren und sie mit Unterschriften zu unterstützen.

Diese werden, mit den bundesweit gesammelten Unterschriften anderer Oxfam Shops und weiterer Veranstaltungen, im Herbst der Bundesregierung übergeben.

Oxfam fordert von der Bundesregierung den Ausstieg aus der klimaschädlichen Kohlekraft bis spätestens 2040. Deutschland hat etwa 100 Kohlekraftwerke am Netz und ist außerdem der weltweit größte Braunkohle-Förderer.

Von den Folgen des Klimawandels sind vor allem Länder des Globalen Südens betroffen. Zunehmende Dürren, Überschwemmungen und Unwetter zerstören die Ernten und Häuser der Menschen. Dadurch verschärfen sich Hunger und Armut.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Menschen, die die Petition an diesem Tag unterschrieben und damit einen wertvollen Beitrag zur Kampagne geleistet haben.

Kund/innen konnten sich mit fair gehandeltem Kaffee, selbstgemachtem Kuchen und Frikadellen stärken und dabei ein von den Ehrenamtlichen liebevoll gestaltetes Kampagnen-Schaufenster bewundern.

U-Bahn Linien 3, 7, 9, 10, Haltestelle 'Markthalle'