Der Aha-Effekt war ziemlich groß, als ich das erste Mal den neuen Spot zu unserer Kampagne gegen Nahrungsmittelspekulation sah: Äußerst einleuchtend wirkte die Idee, sehr gelungen die Umsetzung.

Die Aufgabe

Dabei war die Aufgabe für die Studentinnen und Studenten im Fachbereich Soziales Marketing der Design Akademie Berlin nicht einfach: Der komplexe Zusammenhang von maßloser Spekulation mit Nahrungsmitteln und dem Hunger von Menschen in armen Ländern sollte in einem Video „treffsicher und emotional“ dargestellt werden.

Ein reiner Aufklärungsspot, der ausschließlich Informationen vermittelt, war dabei aber nicht gefragt. Schließlich hat unsere Partnerorganisation WEED einen solchen bereits sehr schön umgesetzt. Auch klar war, dass der Spot die Techniken klassischer Werbung nutzen und ihr visuell und emotional in nichts nachstehen sollte. Schließlich sollte der Film auch deutschlandweit in Kinos gezeigt werden können.

Die Lösung

Zusammen mit der Agentur 10hoch16 entwickelten die Studentinnen Kathrin Grießhaber, Jeannine Klein, Valerie Lindner, Carolin Michaelsen, Gesa Neumann und Katharina Rein schließlich die richtige Idee: Schalen mit Getreide formieren sich zu einem steigenden Kurs auf der Anzeige einer Börsentafel. Dieser wiederum wird schließlich zum EKG – mit tödlichem Ausgang.

Neben der klaren Bildidee war vor allem das Sounddesign entscheidend für die Wirkung des Spots. Tatsächlich lässt vor allem der Ton Bilder im Kopf entstehen – und die sind ja meist eindrucksvoller als das Gesehene!

Wie gefällt Euch der Spot? Welche Bilder kommen Euch in den Kopf, wenn Ihr den Sound hört? Habt Ihr vielleicht noch weitere Ideen, wie man die Aufgabenstellung auch hätte lösen können?

2 Kommentare

Hallo Oxfam - Team,

<p>wir von "ichtragenatur.de" unterstützen Eure Unterschriftenaktion voll und ganz. Auf "NEWS" kann man bei uns zur Unterschriftenaktion gelangen. </p>

Wir finden es super, und werden für diese Aktion voll die Werbetrommel rühren

Das gesamte Redaktionsteam

Das Team von http://www.vergleich-pkv.info/ unterstützt diese Aktion auch.

Kommentieren