3 – 33 – 40 – 2.400 – 30.000 Was verbirgt sich hinter dieser Zahlenreihe? Das erfahrt Ihr beim Rückblick auf unsere diesjährige Kampagne in den Oxfam Shops:

3 Monate lang, von Anfang Mai bis Ende Juli, beteiligten sich bundesweit 40 Oxfam Shops an unserer Kampagne gegen die Spekulation mit Nahrungsmitteln „Mit Essen spielt man nicht!“.

2.400 ehrenamtliche Mitarbeiter/innen verteilten neben ihrer täglichen Arbeit im Oxfam Shop Informationsmaterialien an Kundinnen und Kunden und sammelten Unterschriften gegen die Spekulation mit Nahrungsmitteln.

33 Oxfam Shops veranstalteten darüber hinaus Aktionstage zur Kampagne. Viele engagierte Shop-Teams legten Sonderschichten ein, um in ihren Shops, in Einkaufspassagen, auf Straßen- und Stadtteilfesten Unterschriften und Fotos für unsere Aktion „Gesichter gegen Spekulation“ zu sammeln. Sie organisierten Sonderverkäufe, lockten Besucher/innen mit leckerem selbstgebackenem Kuchen und frischem Kaffee, präsentierten die Ausstellung „Mahlzeit!“ und luden Musiker/innen und Clowns (siehe Foto) ein, ihr Können in den Dienst der Kampagne zu stellen. 

Ein Höhepunkt: Der Besuch der Berliner Band The BossHoss im Mainzer Shop. „Mit Essen spielt man nicht, das weiß jedes Kind. Auch die Finanzbranche sollte sich daran halten und nicht mit Nahrungsmitteln spekulieren. Wir unterstützen Oxfams Kampagne, damit auch Menschen in armen Ländern sich ihre Lebensmittel leisten können“, erklärten die sieben Musiker der Band bei ihrem Shop-Besuch. Recht haben sie!

Mehr als 30.000 Unterschriften gegen die Spekulation mit Nahrungsmitteln wurden insgesamt in den Oxfam Shops gesammelt. Zusammen mit den auf Konzerten, Festivals, online und von unseren Kampagnenbündnispartnern gesammelten Unterschriften sind sie ein klares Signal an die Bundesregierung, die Spekulation mit Nahrungsmitteln an den Finanzmärkten zu stoppen.

Also, was verbirgt sich hinter der Zahlenreihe? Richtig! Eine Extraportion Engagement der Oxfam Shop-Teams!

Dafür und für die gute Zusammenarbeit ein dickes Shopeau! an alle Beteiligten.

Kommentieren