Am 21. Januar 2012 kamen tausende Menschen zur Agrardemo in Berlin zusammen, um unter dem Motto „Wir haben es satt!“ für eine ökologisch nachhaltige Landwirtschaft zu protestieren. Ich fand es beeindruckend, dass trotz Schneeregens so viele Menschen gekommen waren. Auf Oxfams Plakaten und Bannern hieß es: „Stoppt Nahrungsmittelspekulation!“. Es soll endlich ein Regelwerk geschaffen werden, dass dem Wetten der Spekulanten auf Nahrungsmittelpreise an der Börse Grenzen setzt. Dadurch könnten die erheblichen Preissprünge bei Grundnahrungsmitteln wie Mais und Weizen vermieden werden. Wenn Preise explodieren und Nahrungsmittel unbezahlbar werden, können sich in Armut lebende Menschen ihre tägliche Mahlzeit nicht mehr leisten und müssen hungern.

Die Demonstration fand anlässlich des vierten Agrarministergipfels statt. Das Treffen war der Höhepunkt der internationalen Verbrauchermesse „Grüne Woche“. Agrarminister und Agrarministerinnen aus bis zu 64 Staaten nahmen an dem Gipfel teil. In dem Abschlusskommuniqué des Treffens bekannten sich die Länder zu einem verstärkten Schutz knapper Ressourcen und einer nachhaltigen Landwirtschaft. Ein Schritt in die richtige Richtung.

Unser Video gibt einen Eindruck vom Demo-Tag. Wie Ihr seht, kann es auch im Winter ganz schön grün sein.

Kommentieren