Blog

Control Arms Banner vor dem UN-Gebäude. Copyright: Control Arms
Robert Lindner | 18. Juli 2012

Das UN-Leben ist eine Baustelle

New York, 16. Juli 2012. Montagmorgen – überall in New York stockt der Verkehr und mein gelbes Taxi steht im Stau. Gerade habe ich mir einen Stempel, der mir Zugang zum UN-Gebäude verschafft, in einem der Ämtergebäude in Manhattan abgeholt. Jetzt muss ich damit zum UN-Ausweisbüro gegenüber dem berühmten Hochhaus am East River, rund zehn Blocks entfernt.
Keine Grenzen: Es ist einfacher mit Waffen zu handeln, als mit Bananen.
Judith Orland | 13. Juli 2012

Auf dem Weg zu einem kugelsicheren Waffenhandelsabkommen (Interview)

Die Verhandlungen über ein rechtlich verbindliches, internationales Waffenhandelsabkommen, das sogenannte Arms Trade Treaty, kurz ATT, laufen bereits seit dem 2. Juli in den Vereinten Nationen in New York. Bis Ende des Monats soll ein Vertragsentwurf vorliegen. Zum Auftakt der Verhandlungen erinnerte UN-Generalsekretär Ban Ki Moon die Regierungsvertreter/innen noch einmal eindringlich daran: 'Together, we must act. The world is over-armed and peace is under-funded'. Oxfam als Gründungsmitglied der Kampagne Control Arms ist bei den Verhandlungen dabei und setzt sich für ein starkes und striktes Waffenhandelsabkommen ein. Unser Referent Robert Lindner reist am Sonntag nach New York, um die Kollegen/innen von Control Arms zu unterstützen. Vor seiner Abfahrt habe ich ihm ein paar Fragen gestellt.
Max Beckmann | 25. Juni 2012

Interesse, Empörung, Winkelagenten

Vor genau 10 Wochen haben wir unseren Appell an Bundesfinanzminister Schäuble zur Eindämmung von Nahrungsmittelspekulation gestartet. Aktuell freuen wir uns über 13.488 Unterstützerinnen und Unterstützer – Tendenz: steigend. Was die bloße Zahl aber verschweigt, ist die hohe Anzahl jener, welche von der Möglichkeit des Kommentarfeldes im Unterschriften-Formular Gebrauch machen. Grund genug also, hier mal eine (leider nur sehr kleine) Auswahl aus den bisher über 500 spannenden Kommentaren zu zeigen.
Robert Dürhager | 15. Juni 2012

Ethik in der Kampagnenarbeit: Eine Sammlung von Fragen

Kampagnen klären auf, mobilisieren und machen Druck auf Entscheidungsträger. Um viele Unterstützer finden zu können, muss die Botschaft der Kampagne leicht verständlich und die Kommunikation mitreißend sein. Doch wie weit darf man komplexe Zusammenhänge vereinfachen, um sie verständlich zu machen? Wie viel Leid und Unglück darf man zeigen, um für Emotionen zu sorgen? Diese Sammlung von Fragen soll Campaigner/innen dabei helfen, sich moralisch nicht die Finger zu verbrennen.
Klima-Lügendetektor
Jan Kowalzig | 01. Juni 2012

Klima-Lügendetektor: Fünf Millionen fehlende Fluggäste?

Wie konnte mir der Klima-Lügendetektor bisher nur entgehen? Eigentlich bin ich doch regelmäßiger Besucher der Klima-Onlinezeitung klimaretter.info, die auch den Lügendetektor betreibt. Der schreibt jetzt über die fadenscheinige Kampagne der Fluggesellschaften gegen die Luftverkehrsteuer.
Jugendliche Aktivisten für mehr Klimaschutz bei den Bonner Klimaverhandlungen
Jan Kowalzig | 24. Mai 2012

Von wegen Startschuss: Streit um die Agenda

Eigentlich könnte das Ganze ein historischer Moment sein, denn immerhin sollen bei der Bonner Klima-Runde nicht nur die üblichen technischen Gespräche zum Stand der Umsetzung der UN-Klimarahmenkonvention stattfinden, sondern auch die Verhandlungen der sogenannten Durban Platform zu einem neuen globalen Klima-Vertrag beginnen – so war es in einem beispiellosen Kraftakt in der letzten Nacht der UN-Klimakonferenz in Durban Ende 2011 erkämpft worden. Dieses Abkommen soll spätestens 2020 in Kraft treten und dann (anders als das Kyoto-Protokoll) Klimaschutzauflagen für sämtliche Länder enthalten, d.h. auch für die Schwellenländer und die USA.
Nichtregierungsorganisationen verfolgen den Verhandlungsverlauf.
Jan Kowalzig | 16. Mai 2012

Diesmal alles anders? Startschuss für ein globales Klimaschutzabkommen in Bonn

Ab heute ist Bonn wieder von tausenden Diplomaten, Regierungsexperten und Vertretern von Nichtregierungsorganisationen (darunter Oxfam, aber wir sind nur zu fünft) bevölkert – zwei Wochen internationales Flair in der ehemaligen Hauptstadt, wie übrigens jedes Jahr um diese Zeit, wenn die Regierungsdelegationen aus 190 Ländern zur turnusmäßigen Zwischenkonferenz der Nebenorgane der Klimarahmenkonvention in Bonn versammeln.

Seiten