• Multimedia
  • 29. Mai 2013

Chronik des Waffenhandelsvertrags – eine Erfolgsgeschichte

Steter Tropfen höhlt den Stein – eine Binsenweisheit, die sich bewahrheitet hat: Nach jahrelangen Bemühungen um einen internationalen Waffenhandelsvertrag  (Arms Trade Treaty – ATT) trägt die kontinuierliche Lobbyarbeit nun endlich Früchte – im April 2013 votierten 156 Staaten in der UN-Generalversammlung für den ATT.

Bisher ist der Handel mit Kleinwaffen und anderen Rüstungsgütern nahezu unkontrolliert. Dies führt in Krisenregionen mit bewaffneten Konflikten zu unendlichem Leid und unterläuft gleichzeitig die weltweiten Bemühungen um Armutsbekämpfung und Entwicklung.

Ein internationales, rechtlich verbindliches Abkommen zur Kontrolle des Waffenhandels war deshalb mehr als überfällig.