• Multimedia
  • 04. Juni 2012

Drohende Nahrungsmittelkrise in Westafrika

In der westafrikanischen Sahelzone bedroht eine Nahrungsmittelkrise Millionen von Menschen. Ohne Unterstützung haben sie bald nicht mehr genug zu essen.

Dürren, schlechte Ernten und hohe Preise auf den Märkten haben zu der Krise beigetragen. Ein weiteres großes Problem ist die Armut. Sie stellt die Menschen vor eine unmögliche Wahl: Wenn Bäuerinnen und Bauern ihre Geräte und Hirtinnen und Hirten ihr Vieh verkaufen, weil sie Geld für Essen brauchen, wovon sollen sie dann in Zukunft leben, wenn der Regen wiederkommt?

Oxfam will mehr als eine Million Menschen dabei unterstützen, diese Krise zu überstehen– durch neue Bewässerungssysteme, das Anlegen von Gemüsegärten und die Bereitstellung von Wasser.

Um das zu tun, brauchen wir Ihre Unterstützung.

Wie viele andere Hilfs- und Entwicklungsorganisationen haben wir die benötigte Spendensumme noch nicht erreicht.

In manchen Familien bekommen die Kinder nur noch eine Mahlzeit pro Tag; die Unterernährungsrate in der Sahelzone steigt.

Wir müssen jetzt handeln.

Bitte spenden Sie: http://www.oxfam.de/spenden