"Mit Essen spielt man nicht!"

Foto-Stunt am Schiffbauerdamm beim Reichstag

Oxfam, Misereor und WEED machen mit einem Fotostunt auf die unheilvolle Spekulation mit Nahrungsmitteln aufmerksam. Um einen Roulettetisch sitzen Spekulanten. Ihr Wetteinsatz sind keine bunten Chips, sondern Naturalien - Weizen, Mais, Reis. Daneben schwebt ein Ballon - die "Rohstoff-Börse". Während die Spekulanten zocken, wird die Spekulationsblase immer größer und größer, bis sie irgendwann zerplatzt! Daraufhin ziehen sich die Spekulanten dezent vom Spieltisch zurück und stellen sich an die Seite. Niemand will es gewesen sein. Keiner stellt sich der Verantwortung.

Nahrungsmittelspekulation erstmals Thema im Bundestag

Am 27.06.2011 setzt sich der Bundestagsausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in einer öffentlichen Anhörung erstmals mit der Nahrungsmittel-Spekulation auseinander. Oxfam, Misereor und WEED warnen mit ihrer Aktion "Bis die Blase platzt" vor der Zunahme des Hungers in den armen Ländern, die durch maßlose Spekulation befördert werde. "Mit Essen spielt man nicht!", erklären sie und fordern die Abgeordneten auf, sich bei der Bundesregierung für die Eindämmung von exzessiven Nahrungsmittel-Spekulationen einzusetzen. Seit Mitte 2000 nehme die Spekulation, insbesondere in den USA, dramatisch zu. Ungeheure Geldsummen würden in die Warenterminmärkte gepumpt und damit extreme Preissprünge ausgelöst.

Themen

Nahrungsmittelspekulation

Maßlose Spekulationen mit Agrarrohstoffen sind für die starken Preissprünge der letzten Jahre mitverantwortlich und tragen so zu globalen Nahrungsmittelkrisen bei.