• Multimedia
  • 25. Juli 2012

Musiker Damon Albarn und Afel Bocoum machen auf die Nahrungsmittelkrise in der Sahelzone aufmerksam

Musiker Damon Albarn und Afel Bocoum machen auf die Nahrungsmittelkrise in der S
The copyright in this audio recording is owned by Damon Albarn under exclusive licence to EMI Records Ltd

Der britische Musiker Damon Albarn (Blur, Gorillaz) hat mit dem malischen Sänger und Gitarristen Afel Bocoum ein gemeinsames Musikprojekt gestartet.

Damit wollen die beiden Künstler auf die aktuelle humanitäre Krise in Mali und die Nahrungskrise in der Sahelzone aufmerksam machen. Ihren neuen gemeinsamen Song „Bamako“ haben Damon Albarn und Afel Bocoum in der gleichnamigen malischen Hauptstadt aufgenommen.

„Die Situation in Mali ist kritisch“, sagt Afel Bocoum. „Im letzten Jahr hat es hier nicht genügend geregnet, und deswegen fiel die Ernte furchtbar gering aus. Dazu kommt, dass wegen der Kämpfe im Norden Tausende auf der Flucht sind. Musik kann Menschen zusammenbringen. Ich hoffe, dass unsere Botschaft ankommt. Es ist eine Friedensbotschaft.“

In der Sahelzone sind zurzeit mehr als 18 Millionen Menschen von Nahrungsmittelknappheit bedroht, eine Million Kinder leiden an schwerer Unterernährung. Allein in Mali sind 4,6 Millionen Menschen betroffen, davon 1,6 Millionen im umkämpften Norden des Landes. Die Nahrungskrise ist aktuell auf dem Höhepunkt. Die nächste Ernte wird nicht vor September oder Oktober erwartet. Mehr als 200.000 Menschen sind bereits in die Nachbarländer geflohen.

„Mali hat eine reiche und tief verwurzelte Musiktradition. Musik ist eine Lebensader in diesem Land. Als ich vor über zehn Jahren das erste Mal hier war, lernte ich einige fantastische Musiker kennen. Es ist daher für mich etwas ganz Besonderes, wieder hier zu sein und mit so einem angesehenen und renommierten Künstler wie Afel zusammenzuarbeiten“, sagt Albarn. Der britische Sänger reiste im Jahr 2000 zum ersten Mal nach Mali, wo er gemeinsam mit afrikanischen Musikern sein Album „Mali Music“ aufnahm. Mit den Einnahmen aus dem Verkauf beider Alben wird die Arbeit der Hilfsorganisation Oxfam unterstützt.

Oxfams Ziel ist es, insgesamt 1,8 Millionen Betroffene in der gesamten Region mit Nothilfe zu unterstützen. In Mali arbeitet Oxfam in der südlichen Region Kayes und der nördlichen Region Gao. Im Südwesten Malis leistet Oxfam in den Regionen Kati und Nyamina Überzeugungsarbeit gegen die Beschneidung von Frauen und Mädchen.