• Multimedia
  • 16. Dezember 2013

Syrische Flüchtlinge vom Wintereinbruch besonders hart betroffen

Die syrischen Flüchtlinge bilden mittlerweile die zweitgrößte Flüchtlingspopulation der Welt. Mehr als 2,3 Millionen Syrer sind in den Libanon, nach Jordanien, die Türkei, den Irak, Ägypten und weitere Länder geflohen und kämpfen dort ums Überleben. Die meisten von ihnen haben alle Ersparnisse aufgebraucht. Steigende Mieten, Arzt- und Lebensmittelkosten treiben Familien in die Verschuldung. Knapp 80 Prozent der syrischen Flüchtlinge leben in Städten und die Lebenshaltungskosten steigen stetig an.

Aktuell verschärft der Wintereinbruch die Krise. Die Flüchtlinge haben große Probleme, in ihren provisorischen und durchnässten Unterkünften zu heizen. Angesichts der steigenden Not wird Oxfam seine Hilfe in der Region ausweiten.

Bitte helfen Sie mit, die Flüchtlinge mit dem Nötigsten zu versorgen – jede Spende hilft!