"Erzähle uns eine Geschichte", damit mehr Mädchen in armen Ländern zur Schule gehen können, dazu ruft die Globale Bildungskampagne Schülerinnen und Schüler während der globalen Aktionswochen vom 2. bis 31. Mai 2011 auf. Ob als Bericht, Interview, Theaterstück oder als Rapsong - die Geschichten sollen zeigen, wie sich das Leben von Mädchen durch Bildung zum Positiven verändert.

In vielen armen Ländern sind Mädchen stark benachteiligt, wenn es um Bildung geht. Schon der Mangel an Lehrerinnen oder das Fehlen von getrennten Toiletten kann dazu führen, dass Eltern ihre Töchter nicht zur Schule gehen lassen. Beim Ausbau von nationalen Bildungssystemen ist deswegen unbedingt darauf zu achten, dass den Bedürfnissen von Mädchen Rechnung getragen wird, damit mehr Mädchen ihr Menschenrecht auf Bildung wahrnehmen können.

Bildung für Mädchen weltweit lohnt sich! Daran soll besonders die deutsche Bundesregierung erinnert werden, wenn ihr die Geschichten im Anschluss an die Aktion übergeben werden. Denn die Bundesregierung wendet immer noch viel zu wenig Mittel der Entwicklungszusammenarbeit für Bildung in armen Ländern auf. Je mehr Geschichten zusammenkommen, desto größer wird der öffentliche Druck auf Politikerinnen und Politiker, hier in Deutschland und weltweit. Sie sollen den Versprechen aus dem Jahr 2000 endlich Taten folgen lassen und jedem Kind bis 2015 eine gebührenfreie, qualitativ gute Grundbildung garantieren. Bei 67 Millionen Kindern, die heute weltweit nicht zur Schule gehen können, ist der Weg noch lang und entschlossenes politisches Handeln dringend notwendig.

Schülerinnen und Schüler setzen Zeichen

Schon in den vergangenen Jahren haben viele Lehrer/innen mit ihren Klassen an den Aktionswochen der Globalen Bildungskampagne teilgenommen. Sie haben die kostenlosen Unterrichts- und Aktionsmaterialien genutzt, um das Thema "Bildung für alle" im Unterricht zu behandeln, Aktionsbeiträge zu erstellen, Veranstaltungen zu organisieren und mit Politikerinnen und Politikern darüber zu diskutieren. Auch in diesem Jahr werden wieder zahlreiche Anmeldungen erwartet. Unterrichtsmaterialien, Poster und Flyer stellt die Globale Bildungskampagne kostenlos zur Verfügung. Sie können über die Webseite www.bildungskampagne.org bestellt bzw. heruntergeladen werden.

Mehr Informationen zur Globalen Bildungskampagne finden Sie unter www.bildungskampagne.org

Kontakt: Maren Jesaitis, Oxfam Deutschland e.V., Greifswalder Str. 33a, 10405 Berlin, E-Mail: mjesaitis@oxfam.de, Tel: 030 45 30 69 38, Fax: 030 45 30 69 39