• Pressetermin

Pressegespräch über den Fall Berta Cáceres am 29. Mai

29.05.2018 - 10:00
Misereor
Chausseestraße 128/129,
10115 Berlin

Vor zwei Jahren, Anfang März 2016, wurde Berta Cáceres, Vorsitzende der honduranischen Menschenrechtsorganisation COPINH (Consejo Cívico de Organizaciones Populares e  Indígenas de Honduras) ermordet, weil sie sich für den Stopp des umstrittenen Wasserkraftwerk-Projekts „Agua Zarca“ in der Gemeinde Rio Blanco, Intibucá einsetzte. Seither wurden einige mutmaßliche Auftragskiller und Mittelsmänner festgenommen, die Drahtzieher dieses Verbrechens blieben jedoch bislang unbehelligt.

Eine Untersuchung internationaler Jurist/innen bringt nun wieder Bewegung in den Fall. Der internationale Expertenbeirat GAIPE (Grupo Asesor Internacional de Personas Expertas) untersuchte Beweismittel, die der honduranischen Staatsanwaltschaft seit Mai 2016 vorliegen. Die Jurist/innen kommen zu dem Schluss, dass honduranische Staatsbedienstete, staatliche Sicherheitskräfte und die Geschäftsführung des Wasserkraftwerksbetreibers DESA (“Desarrollos Energéticos S.A.”) gemeinsame Absprachen hinsichtlich der “Planung, Durchführung und Vertuschung” des Mordes an Berta Cáceres getroffen haben. Im Rahmen einer Europa-Rundreise stellen Mitglieder von GAIPE und COPINH sowie Berta Cáceres‘ Tochter den Bericht nun erstmals in Deutschland vor.

Wir laden Sie herzlich zu diesem Pressegespräch ein.

Die Veranstaltung soll die Möglichkeit eröffnen, direkt mit Betroffenen und Rechtsanwälten über den Fall und die Rolle der an „Agua Zarca“ beteiligten europäischen Entwicklungsbanken und Unternehmen zu sprechen und über die aktuelle Situation in Honduras nach den umstrittenen Präsidentschaftswahlen im November 2017 zu diskutieren.

(Das Gespräch wird auf Spanisch geführt, Übersetzung wird bereitgestellt)

Teilnehmer:
Laura Zúniga Cáceres
, Tochter von Berta Cáceres, Mitglied von COPINH
Francisco Sánchez, Präsident des indigenen Rates der Gemeinde Rio Blanco
Miguel Ángel Urbina, Anwalt und Strafrechtsspezialist aus Guatemala, Mitglied der Internationalen Expertengruppe GAIPE, die den Mordfall Berta Cáceres  untersucht hat

Wir bitten um Anmeldung, gerne bis zum 25. Mai an azieske@oxfam.de. Alle Teilnehmer/innen stehen auch für Einzelinterviews zur Verfügung.

Das Hintergrundgespräch ist eine gemeinsame Veranstaltung von CADEHO, HondurasDelegation, MISEREOR, Ökumenisches Büro für Frieden und Gerechtigkeit e.V.  und Oxfam Deutschland e.V.