Für eine gerechte Welt. Ohne Armut.
Die Finanzlobby heitzt Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem französischen Staatspräsidenten Fran├žois Hollande massiv ein, um die Finanztransaktionssteuer zu verhindern.
Liebe Leserin, Lieber Leser,

Anfang des Jahres haben elf EU-Staaten - darunter Deutschland und Frankreich - beschlossen, die Finanztransaktionssteuer einzuführen: Ein großer Durchbruch, auf den wir und Hunderttausende Unterstützer/innen der Kampagne "Steuer gegen Armut" gemeinsam hingearbeitet haben. Doch nun versuchen Teile der Finanzindustrie, Angela Merkel und François Hollande weichzukochen, um die Steuer in letzter Minute zu verhindern oder sie zumindest so weit zu verwässern, dass sie keine Wirkung mehr hat.

Das dürfen wir nicht zulassen! Mit der Aktion "Eine Million machen sich stark" wollen wir zeigen, dass die Bevölkerung in Europa hinter der Einführung einer Finanztransaktionssteuer steht. Seien Sie dabei und setzen Sie durch, dass die Steuer wirklich eine Steuer gegen Armut wird! Fordern Sie ihre sofortige Einführung und die Verwendung der Einnahmen zur Armutsminderung und für den Klimaschutz.

Bitte helfen Sie uns, eine Million Stimmen zu erreichen.
Mehr Informationen zum Thema finden Sie hier .


Vielen Dank und herzliche Grüße,





Ihre Marion Lieser
Geschäftsführerin, Oxfam Deutschland e.V.

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende.
Eine gerechte Welt ohne Armut ist möglich!
Spenden Sie jetzt!
Oxfam Deutschland e.V.
V.i.S.d.P.: Marion Lieser
{domain.address}
Telefon: +49 - 30 - 45 30 69 0
E-Mail: info@oxfam.de
Web: www.oxfam.de
 
  Spendenkonto:
Oxfam Deutschland e.V.
Kto-Nr.: 80 90 500
Bank für Sozialwirtschaft
BLZ 370 205 00
BIC: BFSWDE33XXX
IBAN: DE62370205000008090500

Vereinsregister: Berlin-Charlottenburg, Registernummer: 15702, Umsatzsteuer-ID: DE 814252345
Oxfam Deutschland ist Mitglied des internationalen Verbunds Oxfam | © 2013 Oxfam Deutschland