Der Klimawandel verschärft die weltweite Armut, bedroht Millionen von Menschen mit Hunger und sorgt für die Ausbreitung von Krankheiten wie Malaria und Dengue Fieber. Schon jetzt müssen Menschen aufgrund der Folgen des Klimawandels ihre Heimat verlassen, ein verstärkter Klimawandel könnte viele Millionen Menschen zu „Umweltflüchtlingen“ machen. Damit wirkt die globale Erwärmung direkt den Millenium-Entwicklungszielen der Vereinten Nationen entgegen.

Der Bericht zeigt, wie Menschen in armen Ländern schon jetzt von den Folgen des Klimawandels betroffen sind und was sie in Zukunft erwartet, wenn keine effektiven Maßnahmen unternommen werden, um einen verstärkten Klimawandel zu verhindern. Er formuliert notwendige Schritte hin zu einer fortschrittlichen Klima- und Energiepolitik, um eine Begrenzung des Klimawandels zu erreichen und eine Ausweitung der Armut zu verhindern.

Klima schützen, Armut verhindern: Die Folgen des Klimawandels in den armen Ländern [PDF | 3.32 MB]