Seit 1982 machen Tinariwen Musik – 2012 wurde die Band, deren Mitglieder dem Wüstenvolk der Tuareg angehören, mit dem Grammy für das beste Album in der Kategorie Weltmusik ausgezeichnet.

„Tinariwen” ist ein Wort aus dem Tamascheck (ein Tuareg-Dialekt) und bedeutet frei übersetzt Stille der Wüste. Ihr kann man in den Kompositionen der Band nachspüren. Tinariwen verbinden traditionelle malische Klänge mit modernen E-Gitarren, sie ließen sich von Jimi Hendrix ebenso beeinflussen wie von Led Zeppelin.

Den Texten entnimmt man das jahrzehntelange politische Engagement der Bandmitglieder gegen Unterdrückung in ihrer nordafrikanischen Heimat.

Tinariwen unterstützen Oxfams Arbeit für eine gerechtere Welt ohne Armut und bieten uns im Rahmen ihrer Deutschland-Konzerte Raum zur Präsentation.

Hamburg – 27. Februar 2014

Berlin – 28. Februar 2014

Köln – 8. März 2014

München – 10. März 2014