Gemeinsam mit 30.000 Demonstrant/innen forderten wir ein Ende der Hilfen für die Agroindustrie und einen grundlegenden Kurswechsel in der Agrarpolitik. Eine ökologisch und global nachhaltige Agrarwende ist dringend notwendig!

Die Auswirkungen der agroindustriellen Massenproduktion sind für Bäuerinnen und Bauern im globalen Süden und Norden dramatisch: Landnahme durch Großinvestoren und Staaten, Saatgutverordnungen und unfaire Handelsbedingungen verstärken den Hunger auf der Welt.

Die Route der Demonstration führte nach der Auftaktveranstaltung am Potsdamer Platz vorbei am Finanz- und weiter zum Landwirtschaftsministerium. Zahlreiche Initiativen veranstalteten politische Rollenspiele oder musizierten und erheiterten so die Demonstrant/innen. Auch dank des strahlenden Sonnenscheins und der guten Stimmung blieb keine Zeit zum Frieren.

Vielen Dank noch einmal an alle, die so zahlreich mit dabei waren!