Der Hurrikan „Patricia“ ist in der Nacht zum Samstag mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 270 Kilometer in der Stunde auf die Westküste Mexikos getroffen. Dort hat er ersten Beobachtungen zufolge deutlich weniger Zerstörungen verursacht als befürchtet. Er wurde von der Kategorie 5 zunächst auf die Stufe 4 herabgestuft und hat sich inzwischen bis auf Kategorie 1 abgeschwächt. Trotzdem bringt der Wirbelsturm starke Regenfälle mit sich und fegt immer noch mit Windgeschwindigkeiten von rund 120 Kilometern in der Stunde über das Land.

Oxfam bewertet derzeit vor Ort die Lage. „Unsere Teams sind unterwegs, um zu prüfen, welche Zerstörungen es gibt und wie wir den vom Wirbelsturm betroffenen Menschen am besten helfen können“, erklärt Ricardo Fuentes-Nieva, Geschäftsführer von Oxfam Mexiko.