Butoto Bigiri Naum, der Programmdirektor von UGEAFI, reiste im Februar nach Berlin und besuchte Oxfam Deutschland. Er berichtete unter anderem von der Fachoberschule. Sämtliche Bauarbeiten konnten erfolgreich abgeschlossen werden.

Die Schule ist aufgrund ihrer hohen Lehr- und Lernqualität sehr erfolgreich, die Zahl der Schüler/innen steigt stetig. Mittlerweile ist sie das Zentrum auf dem Hochplateau zum Ablegen des kongolesischen Zentralabiturs. Das heißt, dass aus weiter entfernten Schulen die Abschlussjahrgänge dort ihr Abitur ablegen können.

„Für viele Mädchen und ihre Eltern sind sie ein gutes Beispiel, denn der Wert einer guten Ausbildung für Mädchen wird nun ganz praktisch erkannt und erfährt eine enorme Aufwertung.“ Butoto Bigiri Naum

Alle Schüler/innen der Fachoberschule, die im letzten Jahr ihren Abschluss machten, haben eine Anstellung gefunden oder sind zu weiterführenden Studien aufgebrochen. Besonders erfreulich: Auf dem Hochplateau gibt es nun sechs Krankenschwestern, die ihre Fachschulausbildung an der Fachoberschule absolviert haben. „Für viele Mädchen und ihre Eltern sind sie ein gutes Beispiel, denn der Wert einer guten Ausbildung für Mädchen wird nun ganz praktisch erkannt und erfährt eine enorme Aufwertung,“ erzählt Butoto. Gemeinsam mit Oxfam Deutschland plant Butoto den Bau eines Mädcheninternats, damit weite Fußwege zur Schule in Zukunft wegfallen und noch mehr Mädchen in den Genuss fundierter Bildung kommen.