Anna Niederberger wünschte sich zu Ihrem 70. Geburtstag statt Geschenken Spenden für Oxfam. Warum Ihr Oxfam am Herzen liegt, schilderte Sie in einer E-Mail, welche uns beeindruckt hat und die wir in Auszügen veröffentlichen dürfen.

„Zu uns und Oxfam: Mein Mann und ich haben von 1977 bis 81 an einem Krankenhaus in Ruanda  - Shyira - in der Nähe von Ruhengeri - gearbeitet, er als Techniker und ich war ein Jahr lang der einzige Arzt für ca. 250 000 Einwohner der Region.

Oxfam hat uns damals einen Generator finanziert – der im Krankenhaus vorhandene war kaputt  gegangen und nicht mehr zu reparieren.

So habe ich eine Weile mit Kerosinlampen oder Taschenlampen operiert  - Licht gab es eben nur mit dem Generator. […] Ich entsinne mich noch sehr genau an den Tag, als der neue Generator geliefert wurde und von den Arbeitern mit heee- hou – abgeladen und an Ort und Stelle gebracht wurde. Welche Erleichterung das war, wieder für zwei Stunden täglich Strom zu haben (das galt selbstverständlich auch für uns mit anfangs zwei, schließlich vier Kleinkindern), kann man sich hier kaum vorstellen.

Oxfam hat uns dann noch das Geld für den Bau von 5 Toiletten am Krankenhaus gespendet - die alten waren schlicht zusammen gebrochen – auch da erinnere ich mich, welch mühselige Arbeit es für die Mitarbeiter war, mit der Spitzhacke die entsprechenden Gruben aus dem Erdreich herauszuschlagen.

Schließlich bekamen wir noch einen kleinen Suzuki für die Impfkampagnen und Gesundheitserziehung in den umliegenden Schulen, Märkten etc.- über Straßen, die manchmal im Nirgendwo endeten – und einen Kerosin betriebenen Kühlschrank für die Impfstoffe und die Labor –Materialien.

Besonders gefallen hat uns, dass regelmäßig der Mitarbeiter vor Ort von Oxfam kam […] und  genau nachsah, was mit den Geldern geschehen war und dass z.B. der Kühlschrank auch tatsächlich für die vorgesehenen Dinge benutzt wurde und nicht etwa für Käse und Wurst (die es sowieso nicht gab). […]

So viel zu Oxfam, Ruanda und uns. Es ist selbstverständlich, dass Oxfam seither immer wieder Spenden erhält, da wir wissen, wie wichtig und sinnvoll diese Arbeit ist. […]“

Bei diesem Geburtstag haben die Gäste von Frau Niederberger rund 4500 Euro für Oxfams Arbeit gespendet – Herzlichen Dank für dieses wunderbare Engagement.