Oxfam hat Scarlett Johanssons Entscheidung akzeptiert, ihre Tätigkeit als globale Oxfam-Botschafterin nach acht Jahren zu beenden. Wir sind ihr für ihre umfangreiche Unterstützung unserer Arbeit sehr dankbar. Wir respektieren die Unabhängigkeit unserer Botschafterinnen und Botschafter. Frau Johanssons Rolle als Werbeträgerin für die Firma SodaStream ist jedoch mit ihrer Rolle als globale Oxfam-Botschafterin nicht vereinbar.

Oxfam ist davon überzeugt, dass Unternehmen wie SodaStream, die in völkerrechtswidrigen Siedlungen in den besetzten palästinensischen Gebieten produzieren, die Verarmung und rechtliche Benachteiligung jener Menschen und Gemeinschaften vorantreiben, mit denen auch Oxfam dort zusammenarbeitet. Oxfam lehnt jeglichen Handel mit den völkerrechtswidrigen israelischen Siedlungen ab.

Frau Johansson hat seit 2005 mit Oxfam zusammengearbeitet und hat seit 2007 als globale Oxfam-Botschafterin die Aufmerksamkeit für die Folgen von Naturkatastrophen erhöht und Oxfam dabei geholfen, Geldmittel für die weltweite humanitäre Hilfe und Armutsbekämpfung einzuwerben.