Aktuelles

Aisha aus Äthiopien mit ihrem jüngsten Kind Oxfam
Nachricht | 02. August 2018

Äthiopien: Ein Baby namens Oxfam

Die langanhaltende Dürre in Ostafrika nimmt immer bedrohlichere Ausmaße an: Mehr als 15 Millionen Menschen finden nicht genug Wasser und Nahrung. Auch Aisha aus Äthiopien wusste nicht, wie sie ihre fünf Kinder satt bekommen soll. Ihre Geschichte zeigt, wie Nothilfe Leben nicht nur retten, sondern auch dauerhaft verändern kann.
Multimedia | 20. Dezember 2017

Hungerkrise in Ostafrika: Bereits über 1 Million Menschen erreicht

15 Millionen Menschen in Äthiopien, Kenia und Somalia sind aufgrund langanhaltender Dürren von Hunger bedroht. Es fehlt an Nahrung und sauberem Wasser. Oxfam ist vor Ort, um akute Nothilfe zu leisten. Über 1 Million Menschen haben wir bereits erreicht.

Publikation | 07. September 2017

EINS: Arbeitsrechte stärken

Die Herbstausgabe der EINS mit folgenden Schwerpunktthemen: Arbeitsrechte stärken - Warum Menschen faire Bezahlung und sichere Arbeitsbedingungen brauchen; "Nebenwirkungen von Pestiziden werden verheimlicht" - Gewerkschafter Jorge Acosta über Zustände auf Bananenplantagen; Frauen in die Politik - Kommunalwahlen in Tunesien
Aktivist/innen mit Masken der Staats- und Regierungschefs essen Spaghetti, während im Hintergrund auf Fernsehern die Meldung erscheint: "Hunger crisis hits 30 million people – Yemen, Nigeria, Somalia, South Sudan"
Nachricht | 27. Mai 2017

G7 unter Druck lassen wichtige Aufgaben unerfüllt

Beim Gipfel in Taormina haben es die Staats- und Regierungschefs der G7 versäumt, einige der drängendsten Aufgaben unserer Zeit anzugehen. Vor allem US-Präsident Trump blockiert Übereinkommen zu Fragen, die das Leben von Millionen der ärmsten Menschen weltweit betreffen.
Hungerkrise und Klimawandel: Jama aus Äthiopien sucht im Himmel nach Anzeichen für Regen
Blog | 27. April 2017

Hungerkrise in Ostafrika: Vom Klimawandel befeuert

Während in Deutschland die klimaschädlichen Treibhausgasemissionen wieder steigen und die Bundesregierung den Ausbau der erneuerbaren Energien bremst, kämpfen die Menschen in den ärmsten Ländern ums Überleben im Klimawandel, der die oft ohnehin prekären Umstände weiter verschlechtert. In Ostafrika zum Beispiel. Dort trifft der Klimawandel auf eine tödliche Mischung aus Dürre, Armut, chronischer Mangelernährung, schwachen Institutionen und bestehenden Konflikten – fast elf Millionen Menschen müssen hungern.
Nachricht | 11. April 2017

Dürre in Ostafrika: Fast 11 Millionen Menschen leiden unter Hunger

Ostafrika steckt inmitten einer verheerenden Hungerkrise. Aufgrund einer anhaltenden Dürre bleiben Ernten aus. Das Vieh stirbt. Sauberes Wasser wird immer knapper; immer mehr Menschen leiden an Cholera oder anderen Krankheiten. Millionen Menschen müssen hungern. Setzt nicht bald Regen ein, wird die Situation noch schlimmer. Wir können nicht länger warten. Die Menschen in Ostafrika brauchen dringend Unterstützung.

Seiten