Für eine gerechte Welt ohne Armut

2018: Oxfam wirkt

 

Gemeinsam mit Menschen in aller Welt setzen wir uns für eine gerechte Welt ohne Armut ein – und wirken dafür auf drei Ebenen: Wir machen Druck mit politischer Kampagnenarbeit, leisten Nothilfe bei Krisen und Katastrophen und betreiben langfristige Entwicklungsprojekte.

Vielen Dank an alle, die uns dabei unterstützen!

Zusammen haben wir 2018 viel bewirkt. Werfen Sie mit uns einen Blick zurück.

Frauen arbeiten auf einer Weinplantage

Politische Kampagnen

Wir fordern Gerechtigkeit

Damit sich Menschen langfristig aus Armut befreien können, müssen wir die Ungerechtigkeiten beenden, die zu Armut führen. Seite an Seite mit Menschen in aller Welt erheben wir die Stimmen, um Gerechtigkeit in Politik und Wirtschaft durchzusetzen.

Oxfam setzt sich für faire Arbeitsbedingungen in den Lieferketten von Supermärkten ein – und unsere Arbeit trägt Früchte! Aldi hat eine Grundsatzerklärung zu Menschenrechtsfragen veröffentlicht und will z. B. für mehr Transparenz sorgen. Lidl stellt sein komplettes Sortiment nach und nach auf Fairtrade-Bananen um, und Rewe hat sich verpflichtet, bis 2025 ein funktionierendes Beschwerdesystem einzuführen. Wir freuen uns – und bleiben dran.

Soziale Ungleichheit bringt Millionen Menschen in Armut. Wir geben ihnen eine Stimme: Zum Weltwirtschaftsforum in Davos brachten wir das Thema auf die politische Agenda und an die Öffentlichkeit – bis in die Tagesschau. Und im Februar bekamen die Koalitionsverhandler*innen Tausende Mails von uns: Die Bundesregierung muss das Thema Ungleichheit angehen. Der Koalitionsvertrag schließlich enthielt zentrale Forderungen, für die wir uns eingesetzt haben – und die nun umgesetzt werden müssen!

Mädchen aus Indonesien hält einen Oxfam-Eimer

Nothilfe

Wir retten Leben

Bei Krisen und Katastrophen leisten wir lebensrettende Nothilfe. Ist die akute Gefahr gebannt, arbeiten wir gemeinsam mit den Menschen vor Ort daran, ihre Lebensgrundlagen wieder aufzubauen und das Risiko für neue Katastrophen zu mindern.

Nach Erdbeben und Tsunami in Indonesien haben wir gemeinsam mit unseren Partnerorganisationen fast 100.000 Menschen erreicht: Mit 3 Millionen Litern sauberen Wassers und der Verteilung von mehr als 17.000 Hygiene-Kits. Zudem arbeiten wir in enger Abstimmung mit den indonesischen Behörden darauf hin, dass sich die Menschen wieder eine Lebensgrundlage aufbauen können.

Die Menschen im Jemen kämpfen ums Überleben. Oxfam ist vor Ort, um ihnen zu helfen. Wir versorgen die Menschen mit sauberem Wasser – auch in schwer zugänglichen Regionen. Bringen Wasser per LKW, reparieren Wasserleitungen und liefern Wasserfilter. Wir bauen Latrinen, verteilen Essensgutscheine und unterstützen die Menschen mit Bargeld. 2018 haben wir mit unserer Nothilfe im Jemen über 1,2 Millionen Menschen erreicht.

Teilnehmerinnen des LET-Mentoring-Programms.
Teilnehmerinnen des LET-Mentoring-Programms.

Projekte

Wir schaffen Perspektiven

Gemeinsam mit unseren Partnerorganisationen unterstützen wir weltweit Menschen dabei, sich dauerhaft aus Armut zu befreien. In unseren Projekten arbeiten wir zu Themen wie nachhaltiger Ernährungssicherung und Stärkung von Menschen- und Frauenrechten.

Oxfams Partnerorganisation LET stärkt Frauen in Tunesien mit Mentoring-Programmen, sich aktiv in Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft einzubringen. Zwölf der 54 Frauen, die am Programm teilnahmen, ließen sich am 6. Mai 2018 als Kandidatinnen bei den ersten freien Kommunalwahlen Tunesiens aufstellen. Unser Programm zeigt Wirkung: Sieben von ihnen wurden gewählt – und gestalten jetzt Politik mit!

Weibliche Genitalverstümmelung und Zwangsverheiratung sind in Mali verbreitet. Unsere Partnerorganisation APSEF wirkt mit Aufklärung dagegen – und mit Vorbildern. APSEF bildete 40 religiöse Führer, Lehrer*innen und Dorfälteste fort zu Frauen- und Kinderechten sowie sexueller Gesundheit. Mit Erfolg: Sie tragen den Wandel in die Dörfer. Mehr Mädchen machen einen Schulabschluss, Genitalverstümmelung wird entmystifiziert, frühe Ehen verhindert.

2019 verfolgen wir unser Ziel weiter

Dies ist ein Auszug dessen, was wir 2018 gemeinsam mit unseren Partnern vor Ort und vor allem dank der Unterstützung so vieler engagierter Menschen erreichen konnten. Vielen Dank!

Und auch 2019 machen wir unermüdlich weiter. Machen Druck mit unseren politischen Kampagnen, um Ungerechtigkeiten zu beseitigen, die zu Armut führen. Stehen den Menschen in humanitären Krisen zur Seite. Und unterstützen sie durch unsere Projektarbeit dabei, sich eine bessere Zukunft aufzubauen.

Gemeinsam können wir unser Ziel erreichen: eine gerechte Welt ohne Armut.

Spenden Sie jetzt