• Publikation
  • 13. November 2008

Ending the R&D Crisis in Public Health

Erkrankungen, die überwiegend in Entwicklungsländern auftreten, verursachen unermessliches Leid und riesige gesundheitliche Probleme. Medizinische Innovation hat das Potenzial, neue Medikamente, Impfstoffe und Diagnostika zu entwickeln, um diese Krankheiten zu überwinden; doch es kamen bisher nur wenige derartige Produkte auf den Markt. Die gegenwärtigen Bemühungen, die Krise zu beheben, sind unzulänglich: Die Finanzierung von Forschung und Entwicklung (F&E) ist unzureichend, unkoordiniert und weitgehend an das System geistiger Eigentumsrechte gebunden. Es bedarf einer Reform des existierenden F&E-Systems sowie der Bereitschaft, in vielversprechende neue Ansätze zu investieren, damit geeignete Medikamente und Impfstoffe zur Verfügung stehen.

Erkrankungen, die überwiegend in Entwicklungsländern auftreten, verursachen unermessliches Leid und riesige gesundheitliche Probleme. Medizinische Innovation hat das Potenzial, neue Medikamente, Impfstoffe und Diagnostika zu entwickeln, um diese Krankheiten zu überwinden; doch es kamen bisher nur wenige derartige Produkte auf den Markt. Die gegenwärtigen Bemühungen, die Krise zu beheben, sind unzulänglich: Die Finanzierung von Forschung und Entwicklung (F&E) ist unzureichend, unkoordiniert und weitgehend an das System geistiger Eigentumsrechte gebunden. Es bedarf einer Reform des existierenden F&E-Systems sowie der Bereitschaft, in vielversprechende neue Ansätze zu investieren, damit geeignete Medikamente und Impfstoffe zur Verfügung stehen.