• Publikation
  • 02. Juli 2012

Piecing it all together: Handel mit Waffenbauteilen

Nicht nur der Handel mit kompletten Waffen, sondern auch jener mit Waffenbauteilen muss weltweit dringend reguliert werden. Vierter Teil einer Serie von Oxfam-Publikationen, die im Vorfeld der UN-Verhandlungen zu einem Waffenhandelskontrollabkommen (Arms Trade Treaty) im Juli 2012 erscheint.

Der Handel mit Bau- und Ersatzteilen für Gewehre, Panzer und andere konventionelle Waffen ist international kaum geregelt. Kriegsführende Staaten und bewaffnete Gruppen können sich auf diese Weise nicht nur simple Waffen, sondern auch komplexe Waffensysteme leicht selbst zusammenbauen.

Bei den Vereinten Nationen wird im Juli 2012 über ein internationales Abkommen zur Kontrolle des Waffenhandels verhandelt. Es muss unter anderem klare Vorschriften darüber enthalten, dass Staaten keine Lieferungen von Rüstungsgütern genehmigen dürfen, wenn dies der Entwicklung und Armutsbekämpfung in den Empfängerländern schaden würde.

Oxfam fordert in der Studie „Piecing it all together – Why the Arms Trade Treaty must regulate parts and components for weapons and military equipment“, dass in dem neuen Abkommen neben fertigen Waffen auch der Handel mit Rüstungskomponenten geregelt werden muss.