• Publikation
  • 19. September 2014

The Summit That Snoozed?

Zum Ban Ki-moon Klimagipfel in New York weist das Hintergrundpapier "The Summit That Snoozed?" auf die Folgen zögerlicher Klimapolitik hin:. Dürren, Stürme und andere Unwetterkatastrophen haben weltweit fast eine halbe Billion US-Dollar an Schäden angerichtet, seit die Staats- und Regierungschefs 2009 in Kopenhagen über den globalen Klimaschutz verhandelten. Mehr als 650 Millionen Menschen waren von klimatischen Extremereignissen betroffen waren, die 112.000 Menschenleben forderten. Insbesondere die Industrieländer drücken sich dennoch vor dem Klimaschutz

Zum Ban Ki-moon Klimagipfel in New York weist das Hintergrundpapier "The Summit That Snoozed?" auf die Folgen zögerlicher Klimapolitik hin:. Dürren, Stürme und andere Unwetterkatastrophen haben weltweit fast eine halbe Billion US-Dollar an Schäden angerichtet, seit die Staats- und Regierungschefs 2009 in Kopenhagen über den globalen Klimaschutz verhandelten. Mehr als 650 Millionen Menschen waren von klimatischen Extremereignissen betroffen waren, die 112.000 Menschenleben forderten. Insbesondere die Industrieländer drücken sich dennoch vor dem Klimaschutz

Nach Ansicht von Oxfam muss der Gipfel in New York ein Erfolg werden, um den Verhandlungen um ein neues Klima-Abkommen neuen Schwung zu geben. Dazu ist allerdings erforderlich, dass sich die Regierungen bereit erklären, ihre Klimaschutzziele für den Zeitraum bis 2020 zu erhöhen und die Emissionen aus fossilen Energien bis 2050 auf fast Null zu reduzieren. Außerdem müssen die Industrieländer ihre Versprechen erfüllen, die finanziellen Hilfen für die armen Länder im Kampf gegen den Klimawandel kontinuierlich zu erhöhen und mindestens 15 Milliarden US-Dollar für den Green Climate Fund zusagen.