• Publikation
  • 27. April 2012

Transnational Land Deals for Agriculture in the Global South

Die „Land Matrix“ ist die erste systematische Erfassung von mehr als 1.217 internationalen Landtransaktionen über 200 Hektar der vergangenen zehn Jahre.

„Land Matrix“: Erste Datenbank zu Landgrabbing

Die „Land Matrix“ ist die erste systematische Erfassung von mehr als 1.217 internationalen Landtransaktionen über 200 Hektar der vergangenen zehn Jahre. Oxfam hat die Erstellung der „Land Matrix“ unterstützt, die ein Projekt der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und internationaler Forschungseinrichtungen ist.

Der Bericht zeigt unter anderem:

  • Ausgerechnet sieben der ärmsten afrikanischen Länder sind am stärksten von Landgrabbing betroffen.
  • Die landwirtschaftlichen Erträge sind überwiegend für den Export bestimmt. Weniger als ein Prozent landet auf lokalen Märkten.
  • Die Großplantagen auf den angeeigneten Flächen lassen den Wasserverbrauch in den afrikanischen Ländern stark steigen.