• Publikation
  • 13. Juli 2015

Wasser in Juba

Juba, Südsudan: Sauberes Wasser wird knapp

Die angespannte Wirtschaftslage im Südsudan hat zu hohen Preissteigerungen bei Grundprodukten wie Wasser geführt. Sie ist auch ein wesentlicher Faktor für den aktuellen Cholera-Ausbruch. Am stärksten betroffen ist die Stadtbevölkerung, vor allem die ärmeren Gruppen. Für die Mehrheit der ärmeren Bevölkerungsgruppen bleibt als einzige Option die Nutzung unsicherer Wasserquellen: offene Brunnen oder Rohwasser aus dem Nil. Oxfam ist sehr besorgt, dass sich im Zuge der aktuellen Verknappung des Wasserangebots die Ausbreitung von Krankheiten beschleunigen könnte.