Darfur: Gegen sexualisierte Gewalt – für Bildung (Projekt abgeschlossen seit: 29.02.2012)

Der seit 2003 andauernde gewaltsame Konflikt in Darfur führte zur gravierenden Verschlechterung der Sicherheitslage für Mädchen und Frauen. Insbesondere Frauen und Mädchen auf der Flucht sind dem Risiko sexualisierter Gewalt ausgesetzt. Denn auch im Darfur wird Vergewaltigung als Kriegswaffe eingesetzt.

Oxfam arbeitet seit langem mit der Frauenrechtsorganisation SIHA (Strategic Initiative for Women in the Horn of Africa) zusammen. SIHA arbeitet seit Jahren im Darfur und ist in Flüchlingscamps aktiv. Oxfam Deutschland unterstützt gerade ein weiteres Projekt von SIHA: In den drei Flüchtlingscamps Otash, Sakaley und Belial im Süd-Darfur stärkt SIHA Frauen und Mädchen.

Das geschieht zum einen durch Alphabetisierungskurse, zum anderen durch die Möglichkeit, sich zu treffen und in einem sicheren Rahmen über Probleme und Risiken in den Camps zu sprechen und gemeinsam Lösungen zu suchen. Doch SIHA möchte auch die anderen Bewohner und Bewohnerinnen in den Camps erreichen.

Dazu haben sich Theateraufführungen bewährt: Bewohner/innen der Camps üben unter Anleitung von SIHA Rollenspiele ein, in denen risikoreiche Alltagssituationen vorgeführt werden. Dabei wird klar, dass bestimmte Verhaltensmuster nicht akzeptiert werden können und gemeinsam zum Schutz der Mädchen gehandelt werden muss.

Unterstützen Sie unsere Projektarbeit mit Ihrer Spende!