Direkt zu Pressemitteilungen von: OxfamUnverpackt, Oxfam Trailwalker

01 | Juli | 2015
Entwicklungsorganisation begrüßt zusätzliches Geld für weltweite Armutsbekämpfung
Die internationale Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam begrüßt den heutigen Beschluss des Bundeskabinetts, die Entwicklungshilfemittel im Haushalt 2016 zu erhöhen. „Dass die Bundesregierung deutlich mehr Geld für Entwicklung bereitstellt, ist ein wichtiges Signal im Vorfeld der Entwicklungskonferenz in Addis Abeba Mitte Juli. Doch es bleibt noch immer viel Luft nach oben“, kommentiert Tobias Hauschild, Experte für Entwicklungsfinanzierung bei Oxfam Deutschland. Aktuell stellt Deutschland 0,41 Prozent des Bruttonationaleinkommens für Entwicklung bereit. Durch den jüngsten Beschluss wird die Quote im kommenden Jahr zwar voraussichtlich steigen, das 0,7-Prozent-Ziel, zu dem sich die Bundesregierung international verpflichtet hat, wird aber weiterhin deutlich verfehlt.
01 | Juli | 2015
Demonstranten fordern konsequente Umsetzung des G7-Klimaversprechens Gemeinsame Presseerklärung von Greenpeace, Campact, BUND,NABU, Klima-Allianz, Oxfam und 350.org
Im Namen von mehr als 300.000 Kohlegegnern demonstrieren Klimaschützer heute vor dem Koalitionsgipfel im Kanzleramt für einen schrittweisen Ausstieg aus der Kohle. Die Bürgerbewegung Campact, die Umweltschutzorganisationen Greenpeace, NABU und BUND wie auch 350.org und die Entwicklungsorganisation Oxfam haben die Unterschriften gesammelt. Sie werden in 100 Kisten vor dem Eingang zum Kanzleramt gestapelt. Anschließend bilden die Klimaschützer eine Menschenkette und mit zweieinhalb Meter großen Lettern den Schriftzug „300.000 gegen Kohle“. Die Unterzeichner fordern Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) auf, jetzt einen schrittweisen, verbindlichen Kohleausstieg zu beschließen.
01 | Juli | 2015
Stellungnahme zu Parlamentswahlen in Burundi
Oxfam zeigt sich besorgt angesichts der Anspannung und Rahmenbedingungen, unter denen die Parlamentswahlen in Burundi stattgefunden haben. Eine aktuelle Kommentierung von Afrika-Referent Markus Nitschke.
25 | Juni | 2015
Entwicklungsorganisation fordert zusätzliche Hilfsgelder
Der aktuelle Ausbruch der Cholera in Juba ist ein Alarmsignal. Die Regierung, die Hilfsorganisationen und die internationale Gemeinschaft müssen ihre Anstrengungen nun deutlich verstärken. Der aktuelle Spendenaufruf der Vereinten Nationen für den Südsudan ist erst zu 41 Prozent gedeckt. Angesichts des unmittelbaren Handlungsbedarfs werden dringend zusätzliche Hilfsgelder benötigt. Es muss schnell gehandelt werden, wenn verhindert werden soll, dass die Zahl der Todesfälle weiter ansteigt.
24 | Juni | 2015
Erst lässt sich die Bundeskanzlerin auf dem G7-Gipfel als wiederauferstandene Klimakanzlerin feiern, nun droht die Bundesregierung den Klimaschutz in Deutschland durch den Schornstein zu jagen.
22 | Juni | 2015
OxfamUnverpackt
Statt Dingen, die sie nicht brauchen, wünschen sich immer mehr Brautpaare originelle Hochzeitsgeschenke wie ein verliebtes Ziegenpärchen. Empfänger sind Menschen in armen Ländern. Heiraten bedeutet ja schließlich, sein Glück zu teilen.
17 | Juni | 2015
Charity-Lauf in Bad Orb
Der Oxfam Trailwalker, ein international erfolgreicher Charity-Lauf, findet im hessischen Bad Orb sein neues Zuhause. Der Startschuss dieses besonderen Sportereignisses, das bislang in elf Ländern und auf drei Kontinenten ausgetragen wird, fällt am 18. Juni 2016. Das Konzept: sportlich an seine Grenzen gehen und dabei Gutes tun.
16 | Juni | 2015
Internationale Nichregierungsorganisationen verurteilen den erschreckenden Anstieg der Gewalt in den Bundesstaaten Unity und Upper Nile auf das Schärfste. Die Vereinten Nationen berichten von Vergewaltigungen und Tötungen von Zivilpersonen sowie von Zwangsrekrutierungen von Kindern und Jugendlichen.
11 | Juni | 2015
Vor den am kommenden Sonntag beginnenden Genfer Friedensgesprächen fordern Oxfam, CARE, Save the Children und zwei weitere internationale Hilfsorganisation die internationale Staatengemeinschaft auf, sich für einen dauerhaften Waffenstillstand im Jemen und für ein Ende der Blockade wichtiger Versorgungsgüter einzusetzen.
11 | Juni | 2015
Oxfam zum Ende der Bonner UN-Klimaverhandlungen
Oxfams Klima-Experte Jan Kowalzig kommentiert das Ergebnis der UN-Klimaverhandlungen in Bonn: "Die Bonner Zwischenkonferenz hat nicht mehr zustande gebracht, als den Vertragsentwurf redaktionell zu bearbeiten und dabei etwas zu verschlanken. Das ist zu wenig. Bis zum Klimagipfel in Paris wird es noch ein steiniger Weg, denn in allen kritischen Bereichen gehen die Ansichten der Länder weit auseinander."