• Publikation
  • 17. Dezember 2012

Alternativen aus dem globalen Süden zur EU-Rohstoff- und Handelspolitik

Beiträge von Chandra Bhushan und Sugandh Juneja, Carlos Aguilar, Dr. Claude Kabemba Auf lokaler, regionaler und internationaler Ebene finden vielfältige Debatten über Alternativen zur Rohstoffpolitik der EU statt. Die in diesem Bericht zusammengestellten Fallbeispiele zeigen, auf welche Widerstände die europäische Rohstoff- und Handelspolitik stößt und welche Gegenstimmen und positiven Ansätze ihr im globalen Süden gegenüber stehen. Diese Artikelsammlung möchte die Debatten mit Perspektiven aus dem globalen Süden bereichern, ohne den Anspruch auf Vollständigkeit oder auf endgültige Antworten zu erheben.

Beiträge von Chandra Bhushan und Sugandh Juneja, Carlos Aguilar, Dr. Claude Kabemba

Mit ihrer 2008 veröffentlichten Rohstoffinitiative (engl. Raw Materials Initiative, kurz RMI) schlägt die Europäische Kommission einen aggressiven, einseitig auf Versorgungssicherheit ausgerichteten Kurs ein – Umwelt- und Entwicklungsinteressen, Armutsbekämpfung und Menschenrechte drohen unter die Räder zu kommen.

Auf lokaler, regionaler und internationaler Ebene finden vielfältige Debatten über Alternativen statt. Akteure aus der Zivilgesellschaft aber auch aus Teilen der Politik haben Vorschläge und Ansätze entwickelt, wie es zu einer größeren Teilhabe und mehr Nutzen der Bevölkerung an Rohstoffvorkommen kommen kann und wie Menschenrechte und Umweltschutz an erste Stelle rücken können.

Die in diesem Bericht zusammengestellten Fallbeispiele zeigen, auf welche Widerstände die europäische Rohstoff- und Handelspolitik stößt und welche Gegenstimmen und positiven Ansätze ihr im globalen Süden gegenüber stehen. Diese Artikelsammlung möchte die Debatten mit Perspektiven aus dem globalen Süden bereichern, ohne den Anspruch auf Vollständigkeit oder auf endgültige Antworten zu erheben. Vielmehr präsentiert sie exemplarisch unterschiedliche und wertvolle Stimmen, um einen Eindruck von dem breiten Spektrum der Diskussion zu vermitteln.

Inhalt

  • Transparenz und Alternativen im Ressourcenhandel Afrikas. Eine Reaktion auf die Rohstoffpolitik der EU, von Dr. Claude Kabemba

  • Bergbau, Menschen und die Umwelt. Die Auswirkungen des Freihandelsabkommens zwischen der EU und Indien, von Chandra Bhushan und Sugandh Juneja

  • Übergänge zum Post-Extraktivismus in Lateinamerika. Eine Antwort auf die Rohstoffinitiative der EU, von Carlos Aguilar

Herausgegeben von Oxfam Deutschland e.V., WEED e.V., Attac, Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst, SÜDWIND e.V., Herbst 2012.

Dieser Bericht ist Teil einer Sammlung von Beiträgen von Aktivist/innen und Wissenschaftler/innen aus Ländern des Globalen Südens zu Alternativen zur Handelspolitik der EU. Weitere Artikel, die sich mit Landfragen, Landwirtschaft, Wasserprivatisierung und Regionaler Integration befassen, finden sich auf Englisch unter: www.comhlamh.org/NewReport_Southern_Perspectives_TradeDev.html#Report

und auf Französisch unter:
http://aitec.reseau-ipam.org/spip.php?article1280.