A. G. Saño

A. G. Saño reist um die Welt, um vor den Folgen des Klimawandels zu warnen.

Seit fast 20 Jahren setzt sich der philippinische Künstler und Aktivist A. G. Saño, geboren 1975, für Umwelt- und Klimaschutz ein und war dabei u.a. für Organisationen wie WWF oder Greenpeace tätig. Immer wieder erlebt er, wie der Klimawandel zu zunehmend heftigeren Tropenstürmen auf den Philippinen führt. Den bisher schwersten, den Taifun Haiyan 2013, hat er nur knapp überlebt. Seither organisiert er Rettungs- und Wiederaufbaumaßnahmen und hilft Gemeinden, sich auf die Naturkatastrophen besser vorzubereiten. Durch Vorträge an Schulen, Universitäten und auf internationalen Konferenzen klärt er über die wachsenden Gefahren des Klimawandels auf und stärkt durch Kunstaktionen das öffentliche Bewusstsein dafür.

Im März 2017 wird er als Kimabotschafter zu Gast in Deutschland sein und auf Veranstaltungen über seine Erfahrungen mit dem Klimawandel auf den Philippinen berichten, insbesondere über die steigenden Gefahren durch immer heftigere Taifune.

Blogbeiträge von A. G. Saño

A. G. Saño reist um die Welt, um vor den Folgen des Klimawandels zu warnen.
Blog | 20. Dezember 2016

„Ich betete, dass sie meinen Leichnam finden“

Am 8. November 2013 trifft der Supertaifun Haiyan die philippinische Küste, zerstört Häuser, tötet Menschen. A. G. Saño entkam knapp, sein bester Freund Agit nicht. Seitdem reist A. G. Saño durch die Welt – und warnt vor den katastrophalen Folgen des Klimawandels.

Themen

Interaktive Klimakarte

Folgen des Klimawandels

Unsere interaktive Karte erzählt mit anschaulichen Berichten, Photos und Videos von den konkreten Folgen des Klimawandels, die zunehmend die Lebengsrundlagen der Menschen beeinträchtigen. Wir stecken mittendrin, im Klimawandel.