Wieder „Ladendetektive“ für faire Früchte gesucht!

Unter welchen Bedingungen ernten Arbeiterinnen Weintrauben in Südafrika? Können Bananenarbeiter in Ecuador in eine Gewerkschaft eintreten ohne Angst haben zu müssen, ihren Job zu verlieren? Wie sieht es überhaupt mit dem Gesundheitsschutz der Arbeiter/innen aus? Du kannst uns dabei helfen, das herauszufinden.
Ermittle mit uns im Fall „Faire Früchte“! Werde jetzt Laden-Detektiv/in für Oxfam!

Mit der „Make Fruit Fair!“-Kampagne setzen wir uns dafür ein, dass Menschen- und Arbeitsrechte in der Produktion von Früchten endlich durchgesetzt werden. Mit ihrer Einkaufspolitik sind deutsche Supermarktketten wie Aldi, Edeka, Lidl und Rewe mitverantwortlich für die Ausbeutung auf Obstplantagen. Auf unsere Nachfragen, wer für sie Weintrauben, Bananen und Co. anbaut, erhalten wir keine Antworten. Die Lieferketten tropischer Früchte bleiben intransparent und lückenhaft. Das muss sich ändern!

Dank des ersten Crowd Research Ende 2015 zu Bananen und Ananas konnten wir in der Studie „Süße Früchte, bittere Wahrheit“ Missstände in der Bananen- und Ananasproduktion in Ecuador und Costa Rica aufdecken. 2016 haben wir damit Lidl eingeheizt und erste Verbesserungen für die Arbeiter/innen vor Ort erreicht. Doch wir sind noch lange nicht am Ziel und machen weiter. 

Dafür brauchen wir Dich: Mit Deiner Hilfe wollen wir neue Daten sammeln und so Verbindungen zwischen weiteren Obstplantagen und deutschen Supermarktketten wie Lidl, der größten Handelskette Europas, herstellen. Die bis 21. Februar gesammelten Daten senden wir an unsere Partner in Südafrika und Ecuador für weitere Recherchen vor Ort. Alle Rechercheergebnisse fließen zusammen mit weiteren Untersuchungen in eine Studie ein, die wir im Mai 2017 veröffentlichen wollen.

Sammle bei Deinem nächsten Einkauf im Supermarkt Daten zu Weintrauben aus Südafrika und Bananen aus Ecuador, die dort angeboten werden:

Direkt zum Formular

Schritt für Schritt-Anleitung

  1. Wenn Du Deinen nächsten Einkauf im Supermarkt planst, schnapp‘ Dir Block und Stift oder Dein Smartphone und notiere, in welchem Supermarkt (Name und Adresse) Du recherchierst. Wenn Du mit dem Smartphone vor Ort bist, kannst Du auch die automatische Standortbestimmung im Formular nutzen.
  2. Auf geht‘s in die Obstabteilung. Weintrauben aus Südafrika oder Bananen aus Ecuador gefunden? Wähle das Produkt im Datenformular oder schreib‘ Dir eine Notiz in Deinen Block.
  3. Jetzt wird es kniffliger: Wirf einen Blick auf die Trauben- oder Bananenkisten oder das Etikett auf der Traubenverpackung. Findest Du Hinweise auf die Plantage/Farm/Hacienda/Grower und/oder den Importeur/Exporteur/Supplier, vielleicht auch das Packhouse? Dabei kann es sich um Codes, Firmennamen, Logos oder Adressen handeln. Diese Daten sind besonders spannend. Bitte notiere alles genau und/oder knipse ein Foto mit Deinem Handy.
  4. Besonders interessant ist auch die Global Gap-Nummer (kurz GGN), die auf einigen Etiketten zu finden ist. Meistens beginnt die Nummer mit 40 und ist 13-stellig, zum Beispiel 409999999999. Anhand dieser Nummer lässt sich ganz einfach bestimmen, wo die Früchte angebaut wurden.
  5. Außerdem benötigen wir Informationen zu den Verkaufspreisen der Früchte. Bitte notiere den Preis pro Kilo-, 500g oder Stück der angebotenen Weintrauben und Bananen.
  6. Gibt es Hinweise auf die Marke oder weitere Siegel-Sticker auf der Frucht, etwa ein Bio-Siegel, Fairtrade-Zertifizierung oder Rainforest-Alliance-Label?
  7. Wenn Du Informationen zu mehreren Produkten melden willst, kannst Du bis zu drei weitere pro Supermarkt hinzufügen.
  8. Puh, fast geschafft! Möchtest Du uns noch weitere relevante Infos oder Dein Feedback zukommen lassen, dann nutze bitte unsere Kommentarfunktion.
  9. Deine E-Mail-Adresse hilft uns, Dich zu kontaktieren, falls wir noch Rückfragen haben. Danke!
  10. Falls Du gespannt bist, was wir mit den Recherche-Ergebnissen machen, dann setze das Häkchen im Formular und klicke den Link in der Bestätigungs-E-Mail, damit wir Dich auf dem Laufenden halten können.

Liebe/r Ladendetektiv/in: Geschafft. Vielen Dank für Deine Recherche! Du hast uns mit Deinem Einsatz sehr wertvolle Daten geliefert.

Zum Formular

Falls Du das Formular lieber "offline" ausfüllen möchtest, kannst Du es Dir hier herunterladen.

Falls Du weitere Fragen zur Aktion hast, melde Dich gerne bei Ulrike (ulanger@oxfam.de) oder Christin (chbecker@oxfam.de) oder sieh Dir unsere Fragen und Antworten zur Supermarkt-Recherche an.

Achtung: In manchen Supermärkten ist das Fotografieren offiziell nicht erlaubt – meistens findest Du ein Hinweisschild direkt an der Eingangstür zum Laden. Bitte sei Dir bewusst, dass Zuwiderhandeln rechtliche Konsequenzen haben kann. Dich kann allerdings niemand davon abhalten, dass Du Dir Notizen zu Produkten machst.

Themen

Supermärkte

Oxfam setzt sich für menschenwürdige Arbeits- und faire Einkaufsbedingungen in der Lieferkette von Supermarktketten ein.