Rote Karte für Steuervermeidung

Steuervermeidung multinationaler Konzerne ist ein grobes Foul. Denn dadurch gehen Ländern jährlich Milliarden verloren. Das betrifft arme Länder und reiche Länder, wie bspw. Deutschland. Diese Gelder fehlen im Kampf gegen Armut und müssten in Bildung und Gesundheit investiert werden.

Hunderttausende haben zusammen mit Oxfam in den vergangenen drei Jahren mehr Transparenz gefordert. Denn nur echte Transparenz kann Steuervermeidung von Konzernen ans Licht bringen und Steueroasen austrocknen.

Echte Transparenz bedeutet konkret, dass Konzerne offenlegen müssen, wo sie Profite erwirtschaften und wo sie darauf Steuern zahlen. Die Einführung genau dieser öffentlichen länderbezogenen Berichterstattung steht im Wahlprogramm der jetzigen Regierungspartei SPD.

Daher fordern wir: Finanzminister Olaf Scholz muss sich zusammen mit Justizministerin Katarina Barley für die Umsetzung der Wahlversprechen seiner Partei einsetzen, damit sich Konzerne nicht länger vor ihrem fairen Steuerbeitrag drücken können!

Unsere Kampagnenarbeit können Sie mit einer Spende unterstützen:

Jetzt spenden!

Länder und Regionen

Themen

Steuervermeidung von Unternehmen

Die weltweite soziale Ungleichheit hat einen neuen Höchststand erreicht: Ein Prozent der Weltbevölkerung hat mehr Vermögen als der Rest der Welt zusammen; nur 8 Menschen besitzen genauso viel wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung. Ein Grund ist die Steuervermeidung von Unternehmen und reichen Einzelpersonen durch ein System von Steueroasen, das vor allem den Reichen zugutekommt und die Kluft zwischen Arm und Reich vertieft.

Newsletter

Informationen zu Aktionen, Themen und Projekten
mehr erfahren >