Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland machen im Rahmen der Aktionswochen der Globalen Bildungskampagne vom 21. April bis zum 9. Juni darauf aufmerksam, dass weltweit mindestens 1,7 Millionen Lehrer/-innen fehlen.  Diese werden gebraucht, damit jedes Kind zur Grundschule gehen kann. Ziel der Aktionswochen „Gesucht: Weltklasse!-Lehrer/-innen für alle!“ ist, dass die Einstellung sowie die Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften, insbesondere in armen Ländern, in den Fokus der politischen Agenda rücken. Sie müssen stärker gefördert werden, auch von der deutschen Entwicklungszusammenarbeit.  

In Deutschland beteiligen sich mehr als 300 Schulen an den Globalen Aktionswochen, und helfen, Druck auf politische Entscheidungsträger auszuüben. Damit lernen sie ganz nebenbei, wie Politik funktioniert.

Beispielsweise in Strausberg bei Berlin: Dort schneiden Mädchen und Jungen der Klassen 5 und 6 der Grundschule der bundtStift_Schulen Papierlehrer/-innen aus und beschriften die Figuren mit Sätzen wie „Lehrer brauchen gute Lehrbücher, Stifte und Räume zum Unterrichten“ oder „Lehrer müssen auch mal gelobt werden“. Ihre kreativen Botschaften gegen den weltweiten Lehrermangel übergeben sie anschließend an Wahlkreisabgeordnete in Strausberg und unterstützen damit die Globale Bildungskampagne.

„Guter, inklusiver Unterricht durch qualifizierte Lehrkräfte ist die Grundvoraussetzung dafür, dass alle Kinder in der Schule wirklich etwas lernen. Trotzdem spielen weltweit verbindliche Standards für die Lehrerausbildung kaum eine Rolle in der Politik. Auch langfristige Mittelzusagen für arme Länder, um Lehrpersonal einzustellen, kommen bislang zu kurz“, sagt Sandra Dworack, Sprecherin der Globalen Bildungskampagne Deutschland.

Dramatische Bildungssituation für Millionen Kinder

Die Globale Bildungskampagne macht mit den Aktionswochen auf die dramatische Bildungssituation weltweit aufmerksam: 61 Millionen Kinder im Grundschulalter gehen nicht zur Schule, 250 Millionen Mädchen und Jungen können auch nach mehreren Jahren Schulbildung weder lesen noch schreiben. Eine Hauptursache für diese Lernkrise ist der Mangel an qualifizierten Lehrerinnen und Lehrern in 114 Ländern weltweit.

Aktions- und Unterrichtsmaterialien für Schulen können über die Website www.bildungskampagne.org  kostenfrei bestellt oder heruntergeladen werden.

 

 



 

Kontakt: Globale Bildungskampagne, c/o Oxfam Deutschland e.V., Hanna Neuling, Am Köllnischen Park 1, 10179 Berlin, Tel. 030 453069 651, E-Mail: hneuling@oxfam.de 

Über die Globale Bildungskampagne:

Die Globale Bildungskampagne ist Teil der Global Campaign for Education, eines internationalen Bündnisses, das dafür kämpft, dass das Menschenrecht auf Bildung weltweit für alle Menschen verwirklicht wird. Ihre Mitglieder sind Kinderrechts- und Entwicklungsorganisationen und Bildungsgewerkschaften. In Deutschland wird die Kampagne getragen von der Christoffel-Blindenmission, Don Bosco Mission, der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, der Kindernothilfe, Oxfam Deutschland, Plan, Save the Children, UNICEF Deutschland, der Welthungerhilfe, dem World University Service und World Vision Deutschland.