e-Newsletter November 2011
Liebe Leserin, lieber Leser,

am 5. Dezember 2001 wurde auf der Petersberger Afghanistan-Konferenz ein Stufenplan verabschiedet, um den Friedens- und Demokratisierungsprozess in Afghanistan zu unterstützen. Genau zehn Jahre später, Anfang Dezember 2011, will die internationale Gemeinschaft wieder in Bonn, nun unter Vorsitz Afghanistans, beraten, wie eine dauerhafte politische und wirtschaftliche Stabilisierung während und nach Übergabe der Verantwortung an die afghanischen Sicherheitskräfte erreicht werden kann.

Eine große Sorge ist, dass im Verlauf des Übergabeprozesses Menschen- und vor allem Frauenrechte in Gefahr geraten. Von den Teilnehmer/innen der Konferenz fordern wir daher, sich ihrer Verantwortung bewusst zu sein und die afghanische Zivilgesellschaft, speziell Frauen, an allen Entscheidungen zu beteiligen. Genaueres erfahren Sie in diesem Newsletter.

Mit besten Grüßen,
Ihr Paul Bendix
Geschäftsführer, Oxfam Deutschland e.V.

Menschen- und Frauenrechte in Afghanistan müssen geschützt werden!

Bis 2014 soll eine schrittweise Übergabe der Verantwortung für die Sicherheit im Land an die afghanische Armee und Polizei erfolgen. Doch sind diese Kräfte noch weit davon entfernt, für Sicherheit sorgen zu können, obwohl NATO-Staaten seit Jahren Milliarden in ihren Aufbau investieren. Deutschland und seine Verbündeten tragen daher eine große Verantwortung, dass nach ihrem Abzug aus Afghanistan die Menschenrechte gewahrt bleiben.


  Oxfam Deutschlands Referent für humanitäre Hilfe, Robert Lindner, hat sich in Kabul mit zivilgesellschaftlichen Organisationen getroffen, die sich auf die Bonner Konferenz im Dezember vorbereiten. Hier berichtet er über die derzeitige Lage und Oxfams Forderungen an die internationale Gemeinschaft.
Video anschauen.
Afghanische Frauen fürchten um ihre Zukunft

Zugang zu Bildung und Gesundheitsfürsorge, Recht auf politische Mitsprache – in den letzten zehn Jahren haben Frauen in Afghanistan viel erreicht. Doch nun sind sie besorgt, dass diese Errungenschaften in Gefahr geraten. In Oxfams aktueller Studie „A Place at the Table: Safeguarding Women’s Rights in Afghanistan” können Sie sich über Fortschritte und rückläufige Tendenzen in der Situation afghanischer Frauen informieren. Studie herunterladen.

Unterstützen Sie Frauen und Mädchen in Afghanistan!

Bei der Bonner Konferenz muss sichergestellt werden, dass die Rechte von Frauen und Mädchen nicht dem machtpolitischen Ausgleich mit Extremisten zum Opfer fallen.

  Engagieren Sie sich mit Oxfam, unterzeichnen Sie unsere Petition und nehmen Sie anschließend an der „Green Scarves”-Fotoaktion teil: Mit einem grünen Schal, dem Symbol der afghanischen Frauenrechtsbewegung, können Sie Solidarität zeigen. Die Fotos werden den Teilnehmer/innen der Konferenz am 5. Dezember 2011 präsentiert.
Petition unterzeichnen.



  Landgrabbing: Die Firma New Forest Company gerät immer mehr unter Druck. Lesen Sie mehr.

UN-Klimakonferenz in Durban: Wie weiter beim weltweiten Klimaschutz? Lesen Sie mehr.

Nahrungsmittelkrisen verhindern – Oxfam überreicht Petition. Lesen Sie mehr.

Informieren!   Mitmachen!   Spenden!
G-20 in Cannes: Keine Robin-Hood-Steuer – aber die Unterstützung wächst! Lesen Sie mehr.   Oxfam auf Tour mit Flogging Molly. Als Konzerthelfer anmelden.   OxfamUnverpackt: Neue originelle Geschenke zu Weihnachten. Jetzt aussuchen.
Welt-Malariabericht der WHO: Malaria auf dem Rückzug. Lesen Sie mehr.   Video: Steuer gegen Armut – erklärt in 84 Sekunden.
Anschauen und weiterleiten.
  Oxfam Deutschland Trailwalker 2012. Als Freiwillige/r voranmelden!
Keine Aufstockung der Mittel für Entwicklungs-zusammenarbeit: Reaktionen aus dem Bundestag.   Der neue Oxfam One World-Kalender 2012 – eine schöne Geschenkidee. Jetzt Kalender sichern.   20 % Rabatt auf alle Bücher, CDs, DVDs, Hörbücher und Schallplatten – Shop-Geburtstage in Stuttgart und München. Lesen Sie mehr.
Oxfam Deutschland e.V.
V.i.S.d.P.: Paul Bendix
Greifswalder Str. 33a
10405 Berlin
Telefon: +49 - 30 - 4285 0621
E-Mail: info@oxfam.de
Web: www.oxfam.de
 
 Spendenkonto:
Oxfam Deutschland e.V.
Kto-Nr.: 80 90 500
Bank für Sozialwirtschaft
BLZ 370 205 00
BIC: BFSWDE33XXX
IBAN: DE62370205000008090500

Vereinsregister: Berlin-Charlottenburg, Registernummer: 15702, Umsatzsteuer-ID: DE 814252345
Oxfam Deutschland ist Mitglied des internationalen Verbunds Oxfam | © 2011 Oxfam Deutschland