• Publikation
  • 11. März 2016

Oxfam Bericht: Fuelling the Fire

Die Situation für die Menschen in Syrien hat sich im vergangenen Jahr nach erneut dramatisch verschlechtert. Das konstatiert eine internationale Allianz von 30 Hilfsorganisationen, darunter Oxfam, CARE und Save the Children, in dem Bericht „Fuelling the Fire“, den die Hilfsorganisationen zum fünften Jahrestag des Syrienkonfliktes vorlegen. Die Kriegsparteien richteten schlimmste Verwüstungen an, verhinderten Nothilfe und schnitten ganze Städte von jeglicher Versorgung ab. Russland, die Vereinigten Staaten, Frankreich und Großbritannien, allesamt Mitglieder des UN-Sicherheitsrats und der Internationalen Unterstützungsgruppe für Syrien, hätten zur Verschärfung der Situation beigetragen.

Der Bericht „Fuelling the Fire“ weist nach, wie die vier Vetomächte des UN-Sicherheitsrats ihre eigenen Resolutionen untergraben haben, indem sie zu wenig diplomatischen Druck auf ihre Verbündeten ausübten, sie sogar mit Waffen unterstützten oder, indem sie direkt militärisch in den Konflikt eingriffen.

Der Bericht, an dem auch syrische Organisationen wie die Syrian-American Medical Society (SAMS), Big Heart und Syria Relief and Development mitgearbeitet haben, beschreibt zudem, wie sich Zerfall und Chaos im fünften Jahr der Krise in Syrien weiter ausgebreitet haben und sich die Lage der Bevölkerung drastisch verschlechtert hat.