• 21. März 2012

Dengue-Fieber wird ernste Bedrohung

Die Krankenhäuser füllen sich

„Letzten Monat hatte meine jüngste Tochter Dengue-Fieber“, klagt Iha. „Nun ist auch meine Drittälteste sehr krank. Ich kann einfach nicht mehr!“ Ihas 12-jährige Tochter Laila ist mit dem Dengue-Virus infiziert und wurde vor neun Tagen mit hohem Fieber ins Krankenhaus in Jakarta eingeliefert. Auch nach 30 Infusionen ist ihr Zustand kritisch und sie muss weiterhin im Krankenhaus bleiben.

Das belastet die Familie sehr, denn Ihas Mann arbeitet weit außerhalb der Stadt und schafft es nicht Laila zu besuchen. Iha hat noch mehr Töchter und wenn sie ins Krankenhaus geht, muss sich die älteste, Mila, um ihre kleine fünfjährige Schwester kümmern, die nicht alleine zu Hause blieben kann. Das hat aber zur Folge, dass Mila in den diesen Tagen nicht zur Arbeit gehen kann. Die Krankheit der Tochter zehrt an der Familie, nicht zuletzt wegen der hohen Kosten für Medikamente.

Lily Sulistyowati vom Nationalen Gesundheitsministerium berichtet, dass die Durchschnittstemperatur in Jakarta in den letzten zehn Jahren um ein Grad gestiegen sei. „Mit dem Klimawandel steigen die Temperaturen und Krankheiten wie Malaria und Dengue-Fieber treten häufiger auf“, erklärt sie.