Blog

Europäisches Parlament stimmt für die Reparatur des Emissionshandels
Jan Kowalzig | 03. Juli 2013

Emissionshandel: Wird der Zombie jetzt wiederbelebt?

Sicher hat sich das Europäische Parlament gesagt: was Obama kann, nämlich neuerdings Klimaschutz, das können wir schon lange. Vielleicht waren die Abgeordneten ja auch beeindruckt von der deutlichen Warnung der Weltbank vor künftigen Ernteausfällen und Hungerkrisen infolge des Klimawandels. Gerade hat das europäische Parlament einem Vorschlag der Europäischen Kommission zugestimmt, der den zu einem Klimaschutz-Zombie verkommenen Emissionshandel wiederbeleben soll.
Protestaktion in Berlin gegen Kürzungen beim Globalen Fonds.
Tobias Luppe | 28. Juni 2013

„Investing for Impact“ oder wie der Globale Fonds sich neu erfindet

Wenig bleibt beim Alten wenn es ums Geldverteilen geht beim „Globalen Fonds zur Bekämpfung von Aids, Malaria und Tuberkulose“. Nach der Auswechslung fast der gesamten Führungsmannschaft und der Stärkung von Finanzabläufen und des Risikomanagements hatte der Fonds jüngst seine weitreichendste Reform getestet: Das neue Vergabeverfahren NFM. Bei der jüngsten Sitzung des Verwaltungsrats in Colombo (Sri Lanka) sorgte es für hitzige Diskussionen.
Schert Obama jetzt aus dem Kreis der Klima-Köche aus?
Jan Kowalzig | 28. Juni 2013

Obamas Klimaschutz-Plan: Etwas mehr amerikanischen Geist bitte

Beim Thema Klimaschutz bin ich bisher Anti-Amerikaner. Das fing an, als der damalige Öl-Lobbyist Georg W. Bush (im Nebenberuf auch US-Präsident) im Jahr 2001 seine Unterschrift unter dem Kyoto-Protokoll zurückzog. Wir waren entsetzt, aber hilflos; das Lahmlegen des präsidentiellen eMail-Servers für einige Stunden über eine Protestaktion war nur ein schwacher Trost (damals arbeitete ich noch bei Friends of the Earth).
Bemalter Wassertank in Sri Lanka
Tobias Luppe | 21. Juni 2013

“Wenn ich mit Kondomen erwischt werde, muss ich ins Gefängnis!”

Obwohl Prostitution in Sri Lanka verboten ist, gehen fast 50.000 Menschen diesem Gewerbe nach. Die Sexarbeiterinnen werden diskriminiert und stigmatisiert. Eine Mitarbeiterin der Nichtregierungsorganisation CSDF, die Sexarbeiterinnen unterstützt, berichtet mir von Schikanen bei ihrer Arbeit: "Wenn die Polizei Kondome bei mir findet, muss ich ins Gefängnis."

Seiten