e-Newsletter Mai 2011
Liebe Leserin, lieber Leser,

Oxfam setzt sich für die rasche Einführung einer welt- oder zumindest europaweiten Finanztransaktionssteuer ein. Warum? Weil sie einfach und gerecht ist. Die Besteuerung z.B. des Handels mit Aktien, Anleihen oder Devisen würde wichtige Einnahmen für die weltweite Armutsbekämpfung und den Klimaschutz liefern und gleichzeitig maßlose Spekulationen eindämmen.

Prominente Unterstützung liefert nicht nur Oxfam-Botschafterin Heike Makatsch. Im März forderten über 1.000 international anerkannte Wirtschaftsfachleute in einem offenen Brief an die G20-Finanzminister die Einführung der Finanztransaktionssteuer. Und auch Sie können sich dafür stark machen, unter anderem im Oxfam Shop in Ihrer Nähe. Schauen Sie doch mal vorbei!

Mit besten Grüßen,
Ihr Paul Bendix
Geschäftsführer, Oxfam Deutschland e.V.
Machen wir aus der Bankenkrise eine Chance für die Welt!

Eine winzige Steuer von nur 0,05% auf alle Finanztransaktionen könnte weltweit Milliarden Euro für Armutsbekämpfung und Klimaschutz einbringen und helfen Spekulationen an den Finanzmärkten einzudämmen.

Vor knapp drei Jahren führte die Finanz- und Wirtschaftskrise weltweit zum Verlust von Arbeitsplätzen und zu steigender Armut. Besonders fatale Auswirkungen hatte dies auf Länder mit niedrigem Einkommen: Im Gegensatz zu den Industrieländern können sie sich keine Konjunkturpakete leisten oder die sozialen Folgen der Krise abfedern.

Banken und andere Finanzakteure sollten daher daran beteiligt werden, den entstandenen Schaden zu beheben:
Mit der Ende 2009 gestarteten Kampagne „Steuer gegen Armut“ setzt sich Oxfam Deutschland gemeinsam mit einem breiten Bündnis aus Organisationen und Einzelpersonen für die Einführung einer internationalen Finanztransaktionssteuer ein.
Lesen Sie mehr!


Der Kampagnen-Spot läuft ab Ende Mai in Cinemaxx-Kinos deutscher Großstädte.
  In der Rolle der Journalistin nimmt Oxfam-Botschafterin Heike Makatsch einen Banker − gespielt von Jan Josef Liefers − charmant in die Zange. Eine winzige Steuer, mit deren Einnahmen weltweit Armut bekämpft und Klima geschützt werden könnte? Definitiv eine geniale Idee!
Jetzt anschauen!

Die Chancen stehen gut …
Der Rückenwind kommt vor allem aus Europa: Die Regierungen Deutschlands, Österreichs, Belgiens und Frankreichs setzen sich für eine welt- oder zumindest europaweite Finanztransaktionssteuer ein. Der französische Präsident Sarkozy hat sie auf die diesjährige G20-Agenda gesetzt. Er wird dabei von der Bundesregierung unterstützt.

… und mit Ihrer Unterstützung noch besser! Machen Sie mit!


Robin Hood, Symbolfigur der Kampagne, auf der Berlinale.
  Robin Hood, Symbolfigur der Steuer gegen Armut, diente in anderen Ländern auch als Namensgeber: In Großbritannien setzt sich ein breites Bündnis für die „Robin Hood Tax“ ein.

Unterschreiben Sie jetzt den Aufruf zur Einführung einer Steuer gegen Armut! Die weltweit gesammelten Unterschriften werden beim G20-Gipfel im November an die Staats- und Regierungschefs übergeben. Zur Unterschriftensammlung


I.N.F.A.M.: Eigenwillige Lösungen für drängende Probleme.
  Wie die Video-Trilogie des fiktiven I.N.F.A.M.-Institutes zeigt, gibt es zur Verwirklichung der Millenniumsziele bis 2015 keine Alternative. Die Einnahmen aus einer Steuer gegen Armut könnten deren Umsetzung jedoch einen großen Schritt voranbringen.

Sie können entscheiden, welche der absurden I.N.F.A.M.-Ideen Ihnen am besten gefällt. Der Gewinner-Film geht ins Rennen um den besten politischen Internetfilm. Stimmen Sie ab!

Informieren!   Mitmachen!   Spenden!
Oxfam im Bayerischen Rundfunk zum Thema Nahrungsmittelspekulationen. Hören Sie rein.   Beatsteaks-Tour: Im Juni und Juli sind wir bei drei weiteren Konzerten dabei.
Jetzt als Konzerthelfer anmelden!
  Am 25. Mai öffnet der erste Oxfam Fashion Shop in Frankfurt seine Türen. Willkommen!
Afghanistan: Sicherheitskräfte eher Gefahr als Schutz.
Lesen Sie mehr.
  Bildung für Mädchen weltweit - die Aktionswochen der Globalen Bildungskampagne vom 2. bis 31. Mai.
Machen Sie mit!
  Oxfam Deutschland Trailwalker – Der aufregendste Charity-Lauf der Welt.
Seien Sie dabei!
Oxfam Deutschland e.V.
V.i.S.d.P.: Paul Bendix
Greifswalder Str. 33a
10405 Berlin
Telefon: +49 - 30 - 4285 0621
E-Mail: info@oxfam.de
Web: www.oxfam.de
 
 Spendenkonto:
Oxfam Deutschland e.V.
Kto-Nr.: 80 90 500
Bank für Sozialwirtschaft
BLZ 370 205 00
BIC: BFSWDE33XXX
IBAN: DE62370205000008090500

Vereinsregister: Berlin-Charlottenburg, Registernummer: 15702, Umsatzsteuer-ID: DE 814252345
Oxfam Deutschland ist Mitglied des internationalen Verbunds Oxfam | © 2011 Oxfam Deutschland