Kurzfilm zur Finanztransaktionssteuer

„Future News“ – der neue Oxfam-Film mit Heike Makatsch

Fotos zum Spot

© Oxfam

Bildmaterial in hoher Auflösung auf Anfrage.


© Oxfam

Bildmaterial in hoher Auflösung auf Anfrage.


© Oxfam

Bildmaterial in hoher Auflösung auf Anfrage.



Der Spot

Europa im Jahr 2024: Der Moderator eines Polit-Talks (gespielt von Walking Dead-Star Andrew Lincoln) hat vier Finanzexpertinnen und -experten ins Studio eingeladen. Zehn Jahre nach Einführung der hart umkämpften FTT ziehen die Fachleute aus Spanien, Deutschland und Frankreich die eindeutige Bilanz: Die Steuer sei ein absoluter Triumph. Mit jährlich bis zu 35 Milliarden Euro helfe sie, Armut zu bekämpfen, dem Klimawandel entgegenzuwirken und soziale Grunddienste wie Gesundheitsfürsorge zu finanzieren. Nur der britische Banker (Bill Nighy, Love Actually/Piraten der Karibik) windet sich und wird grantig. Schließlich hat sich Großbritannien der FTT verweigert – und muss nun eingestehen, dass dies ein großer Fehler war.

„Eine winzige Steuer kann so viel Gutes bewirken“

Heike Makatsch spielt im Video eine deutsche Finanzexpertin. Es ist der dritte Film, den sie für Oxfam gedreht hat, um die „Steuer gegen Armut“ zu unterstützen. „Ich konnte mich auf zwei Reisen mit Oxfam selbst davon überzeugen, dass Entwicklungszusammenarbeit das Leben von Menschen in armen Ländern verbessert. Mich begeistert, dass eine winzige Steuer von 0,05 Prozent so viel Gutes bewirken kann. Deutlich mehr Kinder könnten endlich zur Schule gehen oder mehr Menschen medizinisch behandelt werden“, sagt die Schauspielerin.
Zwar ist die FTT beschlossene Sache, doch wie sie konkret ausgestaltet wird, steht noch nicht fest. Makatsch: „Es ist fünf Jahre her, dass ich mit Oxfam den ersten Film zur Finanztransaktionssteuer gedreht habe. Seitdem wurde viel erreicht – mehr als die meisten gedacht hätten. Jetzt kommt es darauf an, dass die Einnahmen für weltweite Armutsbekämpfung, Gesundheit und Klimaschutz verwendet werden, damit wir tatsächlich eine ,Steuer gegen Armut‘ bekommen.“

Hintergrund

Im Januar 2013 beschlossen elf europäische Länder, im Rahmen der sogenannten verstärkten Zusammenarbeit eine Finanztransaktionssteuer einzuführen. Deutschland und Frankreich waren die maßgeblichen Befürworter, Großbritannien verweigert die FTT. Derzeit verhandeln die elf Länder über die konkrete Ausgestaltung der Steuer. Laut vorliegendem Kommissionsentwurf würden in Europa (in den elf Ländern) jährlich Steuereinnahmen von rund 35 Milliarden Euro generiert (Deutschland: elf Milliarden). Die Finanzlobby versucht gegenwärtig, massiv Einfluss zu nehmen, um die Steuer zu verzögern und zu „verwässern“.


Pressekontakt

Steffen Küßner, Tel.: 030-45 30 69 710, E-Mail: skuessner@oxfam.de

Oxfam Deutschland ist eine unabhängige Nothilfe- und Entwicklungsorganisation. Im internationalen Oxfam-Verbund setzen sich 17 Oxfam-Organisationen mit rund 3.000 lokalen Partnern in mehr als 90 Ländern als Teil einer globalen Bewegung für eine gerechte Welt ohne Armut ein.

Newsletter abonnieren