Afghanistan: Ernährungssicherung in Badachschan (Projekt abgeschlossen)

In zwei Distrikten Badachschans arbeitet Oxfam mit finanzieller Unterstützung des Auswärtigen Amtes seit Mitte 2013 an der Verbesserung der Ernährungssituation der Bevölkerung.

Die im äußersten Nordosten Afghanistans gelegene Provinz Badachschan ist eine der unterentwickeltsten Regionen des Landes. Die landwirtschaftlich nutzbaren Flächen sind durch das gebirgige Umland begrenzt, häufig auftretende Dürreperioden gefährden zusätzlich den landwirtschaftlichen Ertrag. Diese Umstände wirken sich fatal auf die Ernährungssituation der Bevölkerung aus, die überwiegend in kleinbäuerlichen Strukturen lebt. Ein Drittel der Haushalte leidet unter chronischer Mangelernährung.

In zwei Distrikten Badachschans arbeitet Oxfam mit finanzieller Unterstützung des Auswärtigen Amtes seit Mitte 2013 an der Verbesserung der Ernährungssituation der Bevölkerung.

Im Rahmen von sogenannten Cash-for-Work-Maßnahmen haben Mitglieder von 2.700 Haushalten Straßen und Wasserversorgungssysteme in ihren Heimatdörfern wieder aufgebaut. Oxfam zahlte für diese Arbeit einen angemessenen Lohn, mithilfe dessen die Familien ihre Nahrungsmittelvorräte für die Wintermonate aufstocken konnten. Anschließend begann Oxfam mit weiteren Maßnahmen, um die Ernährungssicherheit der Bevölkerung auch nachhaltig zu verbessern. 200 mittellose Haushalte erhalten je drei Schafe oder Ziegen zum Aufbau einer eigenständigen wirtschaftlichen Existenz. In zusätzlich angebotenen Trainings gewinnen die Teilnehmer das notwendige Wissen für eine erfolgreiche Viehzucht.