Im Rahmen der deutschen G7-Präsidentschaft treffen sich heute und morgen die G7-Energieminister in Hamburg. Unter ihnen auch Bundesminister Sigmar Gabriel, der das Treffen leitet. Die Energieminister wollen sich vor allem über die „Sicherung der nachhaltigen Energieversorgung“ beraten, heißt es. Ein passender Anlass, um unsere Kampagne „Kohle kostet Leben! Kohle stoppen, Klima schützen, Ernten sichern!“ zu starten.

Kohlekraftwerke sind der Klimakiller Nummer eins.
Bastian Neuwirth, Experte für Klima und fossile Energien

Bastian Neuwirth, Experte für Klima und fossile Energien bei Oxfam: „Kohlekraftwerke sind der Klimakiller Nummer eins. Von den Folgen des Klimawandels sind vor allem Länder des Globalen Südens betroffen. Zunehmende Dürren, Überschwemmungen und Unwetter zerstören die Ernten und Häuser der Menschen. Dadurch verschärfen sich Armut und Hunger. Die G7-Energieminister sollten sich deshalb dringend auf den Ausstieg aus der Kohle verständigen.“

Ausstieg aus der Kohlekraft jetzt beginnen!

Damit der Klimawandel noch beherrschbar bleibt, muss der Ausstoß von Treibhausgasen bis Mitte des Jahrhunderts fast auf Null sinken. Dies ist nur möglich, wenn wir aus der Nutzung fossiler Energien aussteigen – vor allem aus der extrem klimaschädlichen Kohlekraft. Als reiches Industrieland hat Deutschland hier eine besondere Verantwortung. Die Bundesregierung muss jetzt den Ausstieg aus der Kohlekraft einleiten. So kann sie ein wichtiges Signal an die Weltgemeinschaft senden, die im Dezember 2015 in Paris ein Abkommen gegen den Klimawandel vereinbaren will.

Unterschreiben Sie jetzt unsere Forderungen an Bundeskanzlerin Angela Merkel!