Einen Monat nach der Katastrophe erreicht Oxfams Nothilfe bereits knapp 250.000 Menschen – trotz der weiterhin massiven logistischen Hindernisse.

Eine aktuelle Herausforderung besteht darin, auch die Bevölkerung in ländlichen Gegenden abseits der Städte zu erreichen. Menschen, die in Armut leben, sind auf Unterstützung angewiesen, damit sie sich besser vor zukünftigen Katastrophen schützen können. Die interaktive Karte zeigt, wo Oxfam auf den Philippinen arbeitet.

Millionen Kinder, Frauen und Männer stehen vor dem Nichts: Der Taifun hat Reisfelder verwüstet, Saatgut und Fischerboote zerstört. Oxfam unterstützt die Menschen dabei, sich neue Lebensgrundlagen aufzubauen.

Bitte spenden Sie für die Menschen auf den Philippinen, damit sie sich und ihre Familien ernähren können.

Bei der Verteilung von Hilfsgütern in Catigbian, Tanauan erzählte Rowena Bajado-Alcober einer Oxfam-Mitarbeiterin ihre Geschichte: In der Sturmflut, die auf Taifun Haiyan folgte, hat sie beide Eltern und ihren Bruder verloren. „Wir wurden obdachlos und elternlos zurückgelassen. Uns sind nur ein paar Sachen aus unserem Haus geblieben, wir haben nichts, wohin wir zurückkehren könnten.“ © Anne Wright/Oxfam

Mindestens 60 Menschen aus dem Dorf Barangay Magay in Tanauan sind durch den Taifun ums Leben gekommen. Raynaldo Basibas hat drei Familienangehörige verloren. Nun stehen er und die anderen Überlebenden vor der gewaltigen Aufgabe, ihr Dorf und ihr Leben wieder aufzubauen. Oxfam versorgt die Menschen mit Trinkwasser und Hygiene-Sets. © Anne Wright/Oxfam

Narciso Pahayahay mit seiner Frau Maryann und ihren drei Kindern vor ihrer selbsterrichteten Notunterkunft im Dorf Bislig auf der Insel Leyte: „Unser Haus wurde weggeschwemmt und mein Fischerboot zerstört. Der Taifun und die Sturmflut haben alles kaputt gemacht, was wir brauchen, um uns zu ernähren.“ Oxfam unterstützt die Menschen auf Leyte langfristig, damit sie sich neue Lebensgrundlagen aufbauen können. © Anne Wright / Oxfam

„Als wir hörten, dass der Taifun kommt, suchten wir in einer Kindertagesstätte Schutz. Die Behörden hatten uns gesagt, dass es dort sicherer ist. Als wir zurückkamen war unser Haus zerstört und alle unsere Sachen waren weg. Die Hygiene-Sets und das saubere Wasser sind eine große Hilfe für uns. Wir haben fast alles verloren und kein Geld, um neue Sachen zu kaufen.“ Romeo Rosello, Mancilang, Insel Bantayan © Jire Carreon/Oxfam

Vergie Ochia hilft, die Verteilung von Hilfsgütern auf der Insel Bantayan zu organisieren. Der Taifun hat das Haus ihrer Familie zerstört: „Ich weiß nicht, wann ich unser Haus wieder aufbauen kann. Es dauert so lange, und ich weiß nicht, wie ich damit anfangen soll. Das kostet so viel Geld.” © Jire Carreon/Oxfam

Bitte spenden Sie für die Menschen auf den Philippinen, damit sie sich neue Lebensgrundlagen aufbauen können.