Aktuelles

Nachricht | 06. März 2019

Frauen leisten unbezahlte Arbeit im Wert von 10 Billionen US-Dollar

Würde ein einziges Unternehmen alle unbezahlte, von Frauen geleistete Arbeit erbringen, es hätte einen jährlichen Gesamtumsatz von zehn Billionen US-Dollar – 38-mal so viel wie der VW-Konzern. Eine beeindruckende Leistung, ein miserabler Lohn: Viele Frauen hängen fest, ohne echte Chance, sich aus Armut und Abhängigkeit zu befreien.
Publikation | 06. März 2019

EINS: Frauen packen’s an

Die Frühlingsausgabe der EINS mit folgenden Schwerpunktthemen: „Frauen packen’s an: Weltweit kämpfen Frauen für ihre Rechte – mit ganz unterschiedlichen Werkzeugen“, „Kinder, Küche, keine Chance: Armut und Ungleichheit haben ein weibliches Gesicht“, „Wir werden weiterkämpfen: Interview mit Nadia Benzarti über ihr Engagement in Tunesien“
Oxfam hilft den Menschen unter anderem durch die Versorgung mit sauberem Wasser.
Nachricht | 17. Mai 2018

Nigeria: Gewalt in Tschadsee-Region nimmt kein Ende

Die humanitäre Krise in der nordöstlichen Grenzregion zu Niger, Tschad und Kamerun dauert an. Seit Beginn des Konflikts vor neun Jahren wurden über 20.000 Menschen getötet und 4.000 Frauen und Mädchen entführt. Oxfam ist vor Ort und unterstützt die Menschen mit Nahrung, sauberem Wasser und sanitären Einrichtungen.
Publikation | 03. Februar 2017

Red Gold and Fishing in the Lake Chad Basin

In Diffa, einer Region im Südosten des Niger an der Grenze zu Nigeria, herrscht wegen des Konflikts mit Boko Haram seit 2015 der Ausnahmezustand. Märkte wurden geschlossen, die Fischerei im Tschadsee untersagt und der Nachschub an Düngemitteln und Treibstoff eingeschränkt. Die Notstandsregelung untergräbt die Lebensgrundlage der Bevölkerung in Diffa und beeinträchtigt das Wirtschaftsleben in der gesamten Grenzregion. Deswegen muss die Regierung im Niger den Ausnahmezustand für Diffa lockern.
Ein Mädchen betätigt eine Handpumpe, um einen Eimer mit Wasser zu füllen.
Nachricht | 10. November 2016

Hungerkrise in Zentralafrika: Oxfam weitet Nothilfe aus

Seit Jahren kämpft in Nigeria das Militär gegen die Boko Haram. Die Gewalt hat sich auch auf die Nachbarstaaten rund um den Tschadsee ausgebreitet. Millionen Menschen sind dadurch vertrieben worden, haben ihre Lebensgrundlagen verloren und leiden nun unter Hunger und schwierigen Hygienebedingungen. Oxfam leistet Nothilfe vor Ort.
Publikation | 11. Oktober 2016

EINS: Zukunft wird gemacht

Die Herbstausgabe der EINS beschäftigt sich mit Zukunftschancen und zeigt, wie afrikanische Frauen und Mädchen ihr Schicksal in die Hand nehmen.
Pressemitteilung | 01. September 2016

Hungerkrise in Zentralafrika: Oxfam ruft zu Spenden auf

2,7 Millionen Menschen in akuter Not, internationale Hilfsanstrengungen bislang unzureichend
2,7 Millionen Kinder, Frauen und Männer sind derzeit auf der Flucht und akut von einer Hungerkrise bedroht. Allein im nigerianischen Bundesstaat Borno werden nach UN-Schätzungen dieses Jahr 244.000 Kinder unter lebensbedrohlicher Mangelernährung leiden. Oxfam ist vor Ort und versorgt die Menschen...

Seiten