Aktuelles

Danke
Nachricht | 28. Dezember 2016

DANKE – das haben wir 2016 gemeinsam erreicht!

Nur dank der Hilfe unserer Ehrenamtlichen und Aktivist/innen, der zahlreichen Spender/innen und der vielen Menschen, die unsere Aktionen unterstützen, können wir unsere Arbeit machen. Sie alle setzen sich mit Oxfam für eine gerechte Welt ohne Armut ein – und haben 2016 zu einem erfolgreichen Jahr gemacht. Hier stellen wir Ihnen einige Highlights vor – und sagen DANKE!
Nachricht | 21. Dezember 2016

Im Wein liegt die Wahrheit: Ausbeutung auf Traubenfarmen in Südafrika

Die Trauben- und Weinindustrie in der westlichen Kap-Provinz erwirtschaftet jährlich Milliardenbeträge, doch die Arbeiterinnen bei der Ernte leiden unter ausbeuterischen Verhältnissen. Was tun? Boykott ist keine Lösung, aber unser Partner „Women on Farms Project“ hat eine bessere Idee.
Eine junge Frau zeigt ein gezeichnetes Porträt einer Frau.
Nachricht | 16. Dezember 2016

Reiche Länder haben nur 3 % der syrischen Flüchtlinge aufgenommen

Bisher haben lediglich 130.000 besonders schutzbedürftige Syrerinnen und Syrer in den reichsten Ländern der Welt Aufnahme erhalten. Auch Deutschland, das hier in den vergangenen Jahren führend war, setzt inzwischen vor allem auf Flüchtlingsabwehr statt auf Willkommenspolitik. Doch das Beispiel Kanada zeigt: Mit starkem politischem Willen könnten durchaus 10 % der Flüchtlinge aufgenommen werden.
Nachricht | 14. Dezember 2016

Vor Freihandel mit Ecuador: EU muss Gewerkschaftsrechte einfordern!

In Ecuador eine Gewerkschaft zu gründen ist schwer – wer es trotzdem versucht, wird häufig bedroht oder entlassen. Das Europäische Parlament diskutiert heute zum letzten Mal, ob mit Ecuador jetzt ein Freihandelsabkommen in Kraft tritt. Die EU muss dabei auf Arbeits- und Gewerkschaftsrechte achten!
Nachricht | 08. Dezember 2016

Video-Beweis aus Ecuador: Bananen-Pestizidflieger sprüht Gift aufs Mittagessen

Während sie auf der Plantage sind, werden sie aus der Luft mit giftigen Pestiziden besprüht. Einem Plantagenarbeiter reicht's: Heimlich filmt er die gefährliche Praxis mit dem Handy. Mit dem Video will er auf die Verletzung seiner Arbeitsrechte aufmerksam machen. Die Plantagenbetreiber müssen endlich Gewerkschaften auf den Plantagen zulassen, damit die Arbeiter/innen ihre Rechte durchsetzen können!

Seiten