Aktuelles

Ein Demonstrant hält ein Plakat in die Kamera: „Freedom and fairness for Fyffes workers!“
Nachricht | 19. April 2017

Menschenrechte vor Profit! Aldi reagiert

Beschäftigte des Aldi-Zulieferers Fyffes in Honduras und Costa Rica arbeiten unter teils katastrophalen Bedingungen, Gewerkschaften werden unterdrückt. Aldi muss dafür sorgen, dass die Arbeiter/innen auf den Plantagen für faire Arbeitsbedingungen eintreten können – dies forderten mit uns über 8.000 Menschen in einer E-Mail-Aktion. Jetzt hat Aldi erstmals mit der Wimper gezuckt.
Logos von US-Unternehmen: Ford, Verizon, Walmart, Goldman Sachs, Walt Disney, Apple, Bank of America, General Electric, Pfizer, Coca Cola, Chevron
Nachricht | 12. April 2017

US-Unternehmen verschieben Billionen in Steueroasen

Die 50 größten US-Unternehmen nutzen in zunehmendem Maße Steueroasen und politische Lobbyarbeit, um sich vor ihrem fairen Beitrag zum Gemeinwohl zu drücken – das zeigt der aktuelle Oxfam-Bericht „Rigged Reform“. Unternehmen müssen weltweit zu mehr Steuertransparenz verpflichtet werden. Und die Politik muss mit Sanktionen gegen Steueroasen den ruinösen Wettlauf um Niedrigsteuersätze aufhalten.
Nachricht | 11. April 2017

Dürre in Ostafrika: Fast 11 Millionen Menschen leiden unter Hunger

Ostafrika steckt inmitten einer verheerenden Hungerkrise. Aufgrund einer anhaltenden Dürre bleiben Ernten aus. Das Vieh stirbt. Sauberes Wasser wird immer knapper; immer mehr Menschen leiden an Cholera oder anderen Krankheiten. Millionen Menschen müssen hungern. Setzt nicht bald Regen ein, wird die Situation noch schlimmer. Wir können nicht länger warten. Die Menschen in Ostafrika brauchen dringend Unterstützung.
Nachricht | 06. April 2017

Balkan-Route: Migranten berichten von brutalen Misshandlungen

Menschen, die vor Krieg und Armut nach Europa fliehen, werden auf der westlichen Balkan-Route misshandelt und ihrer Rechte beraubt. Polizisten und andere Sicherheitskräfte bestehlen vielfach Schutzsuchende, quälen und schikanieren sie brutal – selbst Kinder. Zudem werden Menschen illegal ausgewiesen, und es fehlt an Zugang zu fairen Asylverfahren – so die Aussagen Geflüchteter und anderer Migrant/innen im heute veröffentlichten Bericht „A dangerous ,game‘“.
Zertifizierungsprozess Rainforest Alliance Bananen Packung Lidl
Nachricht | 30. März 2017

Neuigkeiten vom Zertifizierungsprozess der Rainforest Alliance

Immer mehr Ananas und Bananen, die in deutschen Supermärkten verkauft werden, tragen den grünen Frosch, das Siegel der Rainforest Alliance. Das Zertifikat suggeriert eine nachhaltige Produktion und faire Arbeitsbedingungen auf den Plantagen. Der Blick hinter die Kulissen schien dies in der Vergangenheit allerdings nicht zu bestätigen. Unsere Kritik scheint dem grünen Frosch ein wenig auf die Sprünge geholfen zu haben.
GKB Studie Bildung darf nicht warten Kinder in einer Grundschule im Irak
Nachricht | 29. März 2017

Bildung darf nicht warten!

75 Millionen Kinder weltweit können nicht zur Schule gehen, weil sie in Krisen- oder Konfliktgebieten leben. Um dies zu ändern, fordert die Globale Bildungskampagne mehr Mittel für die Förderung von Bildung im Bereich humanitäre Hilfe.
EU Bankenbericht Steueroasen
Nachricht | 27. März 2017

Neuer Bericht deckt auf: Banken drücken sich um Beitrag zum Gemeinwohl

Da ist doch etwas faul: Europäische Banken verbuchen mehr als 25 Milliarden Euro ihres Gewinns in Steueroasen, obwohl sie dort nur einen geringen Teil ihres Umsatzes erwirtschaften. Auf Hunderte Millionen Euro haben sie keinen einzigen Cent Steuern gezahlt. Das sind starke Hinweise darauf, dass europäische Banken massiv Gewinne in Steueroasen verschieben und sich so vor ihrem fairen Steuerbeitrag zum Gemeinwohl drücken.
Nachricht | 27. März 2017

Letzte Frist für die Finanztransaktions­steuer

Am 20. März trafen sich zehn europäische Finanzminister, um über die Einführung der Finanztransaktionssteuer zu entscheiden. Das Ergebnis: Sie vertagten die Entscheidung zum x-ten Mal. Nun bekommt die Finanztransaktionssteuer eine letzte Frist. Bis Mai 2017 müssen sich alle zehn Länder festlegen: Wollen sie die Steuer oder nicht?
Frauen und Kinder holen Wasser an einem Tank in Khamir im Jemen.
Nachricht | 24. März 2017

Zwei Jahre Krieg im Jemen: 7 Millionen Menschen von extremer Hungersnot bedroht

Seit zwei Jahren herrscht Krieg im Jemen. Die daraus resultierende Krise bezeichnen die Vereinten Nationen als die schlimmste humanitäre Katastrophe aller Zeiten. Sieben Millionen Menschen droht eine extreme Hungersnot, 60 Prozent der Bevölkerung – 17 Millionen Menschen – haben nicht genug zu essen. Der Hilfsaufruf der Vereinten Nationen ist dramatisch unterfinanziert.

Seiten