Aktuelles

Enteignete Kleinbauern und -bäuerinnen protestieren im Februar 2016 in Colombo.
Nachricht | 20. Februar 2017

Von der Lagune zum militärischen Sperrgebiet: Landraub in Sri Lanka

Die Gemeinde Panama im Osten Sri Lankas ist ein idyllischer Ort mit malerischen Stränden und fischreichen Lagunen. 350 Familien lebten hier, bewirtschafteten das Land und fischten. Bis das Militär eines Nachts im Juli 2010 kam: Es entriss den Menschen ihr Land, umzäunte es und sicherte es mit einem Militär-Checkpoint. Hotelanlagen und Militärgebäude sollten gebaut werden. Seitdem kämpfen die Vertriebenen mutig um ihr Land. Wir unterstützen sie dabei.
Mädchen hält eine graue gerollte Decke im Arm.
Nachricht | 14. Februar 2017

Hilfe gegen die Kälte: Oxfam unterstützt Menschen auf der Flucht

Zurzeit sind quer durch Europa und den mittleren Osten geflüchtete Menschen klirrender Kälte ausgesetzt. Trotz Frost und Schnee leben viele von ihnen in Zelten oder provisorischen Unterkünften, in denen es am Nötigsten fehlt. In Griechenland, Serbien, Jordanien und dem Irak verteilen wir lebensnotwendige Artikel, um den Menschen zu helfen, durch diesen harten Winter zu kommen.
Danke
Nachricht | 28. Dezember 2016

DANKE – das haben wir 2016 gemeinsam erreicht!

Nur dank der Hilfe unserer Ehrenamtlichen und Aktivist/innen, der zahlreichen Spender/innen und der vielen Menschen, die unsere Aktionen unterstützen, können wir unsere Arbeit machen. Sie alle setzen sich mit Oxfam für eine gerechte Welt ohne Armut ein – und haben 2016 zu einem erfolgreichen Jahr gemacht. Hier stellen wir Ihnen einige Highlights vor – und sagen DANKE!
Nachricht | 21. Dezember 2016

Im Wein liegt die Wahrheit: Ausbeutung auf Traubenfarmen in Südafrika

Die Trauben- und Weinindustrie in der westlichen Kap-Provinz erwirtschaftet jährlich Milliardenbeträge, doch die Arbeiterinnen bei der Ernte leiden unter ausbeuterischen Verhältnissen. Was tun? Boykott ist keine Lösung, aber unser Partner „Women on Farms Project“ hat eine bessere Idee.
Eine junge Frau zeigt ein gezeichnetes Porträt einer Frau.
Nachricht | 16. Dezember 2016

Reiche Länder haben nur 3 % der syrischen Flüchtlinge aufgenommen

Bisher haben lediglich 130.000 besonders schutzbedürftige Syrerinnen und Syrer in den reichsten Ländern der Welt Aufnahme erhalten. Auch Deutschland, das hier in den vergangenen Jahren führend war, setzt inzwischen vor allem auf Flüchtlingsabwehr statt auf Willkommenspolitik. Doch das Beispiel Kanada zeigt: Mit starkem politischem Willen könnten durchaus 10 % der Flüchtlinge aufgenommen werden.

Seiten