Pressemitteilungen

Pressemitteilung | 05. August 2016

Deutsche Agrarkonzerne profitieren von Entwicklungshilfe für arme Länder

Oxfam wertet Verträge des Entwicklungsministeriums mit Bayer, BASF & Co. aus
Die Oxfam-Studie zeigt, wie aktuelle Kooperationsprojekte mit Agrarkonzernen wie Bayer, BASF und Yara auf eine industrielle Landwirtschaft setzen. Von Hunger hauptsächlich betroffene Gruppen wie Kleinbauern oder Frauen wurden bei der Entwicklung der untersuchten Projekte bis auf eine beschränkte...
Pressemitteilung | 28. Juli 2016

Hilfsorganisationen: Gewalt befeuert die humanitäre Krise im Südsudan

CARE, Oxfam und andere Organisationen appellieren an südsudanesische Konfliktparteien, internationale Gemeinschaft und UN-Blauhelmtruppe vor Ort – Forderung nach besserem Schutz für Zivilbevölkerung und Hilfsorganisationen
Die humanitäre Lage im Südsudan hat sich infolge der jüngsten Kämpfe weiter verschärft. Dies stellen zehn im Südsudan tätige Hilfsorganisationen heute fest. Es ist zurzeit nicht möglich, Millionen von Menschen zu erreichen, die dringend auf Hilfe angewiesen sind. Die Hilfsorganisationen, darunter Oxfam, rufen die beiden Kriegsparteien auf, den vereinbarten Waffenstillstand in der Hauptstadt und im ganzen Land einzuhalten. Die Regierung und die im Südsudan stationierte Blauhelmtruppe der Vereinten Nationen (UNMISS) müssen gewährleisten, dass humanitäre Organisationen ein ausreichendes Sicherheitsumfeld haben, sodass die Hilfe die notleidende Bevölkerung erreichen kann.
Pressemitteilung | 27. Juli 2016

Syrien: Knapp 400.000 Zivilisten sind in Aleppo und Manbij von Hilfe abgeschnitten

CARE, Oxfam, Save the Children, die Welthungerhilfe und World Vision fordern: Internationale Unterstützergruppe muss humanitären Zugang sichern
In den vergangenen drei Wochen wurden in Syrien knapp 400.000 Menschen in Aleppo und dem Gebiet Manbij von humanitärer Hilfe abgeschnitten. Das berichtet ein Zusammenschluss von 24 in Syrien tätigen Hilfsorganisationen, darunter CARE, Oxfam, Save the Children, die Welthungerhilfe und World Vision. Vor sechs Monaten hatte die Internationale Unterstützergruppe für Syrien, die sich derzeit in Genf trifft, versprochen, im ganzen Land ungehinderten humanitären Zugang zu ermöglichen. Die derzeitigen Entwicklungen seien beschämend, so die Koalition.
Pressemitteilung | 18. Juli 2016

Oxfam: Die sechs reichsten Staaten nehmen weniger als neun Prozent aller Flüchtlinge auf

Entwicklungsorganisation startet Kampagne für besseren Schutz geflüchteter Menschen
Oxfams Analyse zufolge beherbergen die Vereinigten Staaten, China, Japan, Deutschland, Frankreich und Großbritannien insgesamt nur 2,1 Millionen Flüchtlinge (8,8 Prozent der rund 24 Millionen von den Vereinten Nationen offiziell registrierten Flüchtlinge und Asylbewerber). In scharfem Kontrast dazu...
Pressemitteilung | 12. Juli 2016

Justiz holt Gabriel auf den Boden der Tatsachen zurück

„Wir begrüßen den Beschluss des Oberlandesgerichtes ausdrücklich. Um eine Großfusion im Einzelhandel durchzuboxen, hatte sich Sigmar Gabriel mit seiner Ministererlaubnis im Alleingang über die Empfehlungen von Kartellamt, Monopolkommission, Gewerkschaften und zahlreichen zivilgesellschaftlichen...
Pressemitteilung | 07. Juli 2016

Südsudan fünf Jahre nach der Unabhängigkeit: Brüchiger Frieden und Wirtschaftskrise

Oxfam: Ohne wirtschaftliche Reformen kein dauerhafter Frieden im jüngsten Staat der Welt
„Der Südsudan benötigt Investitionen auf allen Ebenen: In die Bevölkerung, die Wirtschaft und die Zukunft des Landes", sagt Zlatko Gegic, Landesdirektor von Oxfam im Südsudan. Ohne wirtschaftliche Entwicklung werde es keinen dauerhaften Frieden geben. „Es ist wichtig, die Lehren aus den Fehlern der...
Pressemitteilung | 06. Juli 2016

Bundesregierung blockiert Steuertransparenz

Oxfam-Umfrage: 83 Prozent der Bevölkerung wollen wissen, wo Konzerne Steuern zahlen
Eine wachsende Mehrheit der Deutschen fordert einer aktuellen Umfrage zufolge Transparenz bei der Unternehmensbesteuerung. Darauf weist die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam im Vorfeld der Parlamentsdebatte über Berichtspflichten von Unternehmen hin. Von der Bundesregierung fordert Oxfam, ihren Widerstand gegen eine öffentliche länderbezogene Berichterstattung von Konzernen aufzugeben.
Pressemitteilung | 29. Juni 2016

Klimaschutzplan 2050: Zu vage, zu schwach

Ohne erhebliche Verbesserungen wird der Klimaschutzplan 2050 der Bundesregierung dem Pariser Klimaschutzabkommen nicht gerecht, kritisiert die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam den heute bekannt gewordenen Entwurf des Papiers. Der Klimaschutzplan 2050 soll die wesentlichen Strategien für den langfristigen Klimaschutz in Deutschland skizzieren. In einem nächsten Schritt geht der Plan zur finalen Abstimmung und Verabschiedung an das Bundeskabinett. Jan Kowalzig, Klima-Experte bei Oxfam, kommentiert:

Seiten