• Publikation
  • 06. Oktober 2014

Südsudan: Hungersnot nach neuen Kämpfen?

Nach Angaben von Hilfsorganisationen sind bis zu einer Million Menschen zusätzlich von Hunger bedroht

Das drohende Wiederaufflammen der Kämpfe im Südsudan könnte dort Anfang kommenden Jahres eine Hungersnot auslösen, warnen führende Hilfsorganisationen.

Im aktuellen Bericht „From Crisis to Catastrophe“ fordern die Hilfsorganisationen von den Nachbarstaaten Südsudans und der internationalen Gemeinschaft, jetzt energisch zu handeln, um eine Katastrophe zu verhindern und nicht bis zum Ausbruch der Hungersnot zu warten. Die Regierungen sollten insbesondere den diplomatischen Druck auf die Konfliktparteien verstärken und ein Waffenembargo verhängen. Auch die humanitäre Hilfe müsse ausgeweitet und verbessert werden.