Aktuelles

Frauen und Kinder an einer Wasserausgabestelle im Dorf Al-Dukm im Lahidsch Gourvernement.
Pressemitteilung | 17. August 2017

Jemen: Oxfam fordert dringend verstärkte Hilfsmaßnahmen

Neuer Oxfam-Bericht zeigt die brutale Lebensrealität der Menschen im Jemen
Der neue Oxfam-Bericht Yemen: Catastrophic Cholera Crisis veranschaulicht die fast ausweglose Situation, in der die Bevölkerung im Jemen gefangen ist. Nach mehr als zwei Jahren Krieg, Not und Hunger stehen die geschwächten Menschen vor einer grausamen Wahl: Sie müssen entscheiden, ob sie das Wenige, das sie haben, für medizinische Behandlung oder dringend benötigtes Essen ausgeben sollen.
Konzertaktivistin Oxfam on Tour Unterschriften sammeln
Nachricht | 17. August 2017

Super Einsatz für Steuergerechtigkeit

Knapp 50.000 Unterschriften wurden bisher für die Aktion „Steuervermeidung von Konzernen stoppen!“ gesammelt. Und wir sind noch nicht am Ende: Erst kurz vor der Bundestagswahl werden die Unterschriften übergeben. Aber zunächst sagen wir: Danke!
Chulud in den Armen ihrer Großmutter
Nachricht | 15. August 2017

Jemen: Weltweit größte Cholera-Epidemie und kein Ende in Sicht

Niemals zuvor sind auf der Welt so viele Menschen in einem einzigen Jahr an Cholera erkrankt wie derzeit im Jemen. Über 500.000 Verdachtsfälle, fast 2.000 Tote. Die Menschen können der Epidemie nichts entgegensetzen. Durch Krieg, Not und Hunger sind sie geschwächt und demoralisiert. Das Gesundheitssystem ist nahezu zusammengebrochen. Dabei braucht es nicht viel, um Cholera in den Griff zu bekommen.
Pressemitteilung | 14. August 2017

Voiths und Siemens‘ späte Einsicht: Keine Lieferungen mehr an tödliches Kraftwerkprojekt

Voith Hydro bestätigt finalen Lieferstopp an das umstrittene Agua-Zarca-Projekt
Die deutschen Unternehmen Voith und Siemens werden keine Turbinen mehr für das honduranische Wasserkraftwerk Agua Zarca liefern. Trotz jahrelanger massiver Menschenrechtsverletzungen und mehrerer Morde an Gegnern des Projekts war die Lieferung bisher nur ausgesetzt. Oxfam begrüßt den Schritt und fordert für die Zukunft eine grundlegende Änderung der Geschäftspolitik.
Pressemitteilung | 09. August 2017

Folter, Vergewaltigung, Zwangsarbeit: Geflüchtete berichten aus Libyen

Oxfam fordert sichere Routen nach Europa
Folter, Vergewaltigung und Zwangsarbeit gehören zum Alltag vieler afrikanischer Geflüchteter in Libyen. Das zeigt der Bericht “You aren't human anymore”, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam gemeinsam mit ihren italienischen Partnerorganisationen MEDU und Borderline Sicilia herausgegeben hat.

Seiten