Sri Lanka

Frau bei der Feldarbeit
Rasmalar baut Gemüse an, um ihre Familie zu versorgen.

In Kürze

Die Folgen des bis 2009 andauernden Bürgerkrieges sind nach wie vor spürbar, auch wenn sich die wirtschaftliche Lage in Sri Lanka zunehmend stabilisiert.

Ein großer Teil der Bevölkerung lebt von der Landwirtschaft. Viele Felder wurden aufgrund von Vertreibungen und Umsiedlungen verlassen und nicht mehr bewirtschaftet. Zusätzlich bedrohen Monokulturen, geschädigte Ökosysteme und Klimawandel die Lebensgrundlage vieler Kleinbauern. Auf den Teeplantagen im zentralen Hochland arbeiten die Pflückerinnen unter sehr schlechten Bedingungen.

Mit einer Kombination aus Bio-Hausgärten, neuen Vermarktungswegen sowie Trainings zur Selbstorganisation und verantwortlichem Umgang mit natürlichen Ressourcen unterstützt Oxfam gemeinsam mit lokalen Partnerorganisationen kleinbäuerliche Familien dabei, nachhaltige Existenzgrundlagen aufzubauen.

Wichtig bei allen Maßnahmen ist, das nach wie vor problematische Verhältnis zwischen Singhalesen und Tamilen zu berücksichtigen. Oxfams Projekte  tragen auch einen Teil dazu bei, gemeinsame Aktivitäten und das Verständnis füreinander zu fördern.

Newsletter

Informationen zu Aktionen, Themen und Projekten
mehr erfahren >